Montag, 14. Januar 2013

S/W Fokus auf Wikipedia

Am 15. Januar 2001 gründeten ein US-Unternehmer und ein Philosophie-Dozent die freie Enzyklopädie Wikipedia. Inzwischen hat sie sich zum weltweit meistbenutzten Online-Nachschlagewerk entwickelt. Alle möglichen Begriffe werden kostenlos und in vielen Sprachen erklärt.

In meiner Kindheit war es, ohne Internet, wesentlich schwieriger an Informationen zu kommen. Ich war immer schon neugierig und wollte Vieles genauer wissen, als es in unserem dreibändigen Lexikon nachlesbar war. Deshalb ging mit 12 Jahren mein größter Weihnachtswunsch in Erfüllung, als ich endlich die 24-bändige Brockhaus-Enzyklopädie geschenkt bekam. Es war einfach herrlich dort auf sämtliche Fragen schnell eine genaue Antwort zu finden. Meinen "Bücherschatz" besitze ich heute noch, er wird zwar nicht mehr benutzt, außer für mein Foto :) , aber zum Altpapier mag ich ihn auch noch nicht geben.

Original
zum Vergrößern bitte anklicken
Fokus
Hier noch eine Spielerei, denn alle Internet-Informationen bestehen ja ursprünglich nur aus den Zahlen Null und Eins


Die Fokus-Aktion ist ein Projekt von Anna Felicitas. Auf ihrem Blog findet ihr noch weitere sehenswerte Beiträge der anderen Teilnehmer.


Kommentare:

  1. Manchmal frage ich mich echt, wie wir ohne I-Net überleben konnten. ;)

    LG

    P.S. Tolle Idee, tolle Bilder.

    AntwortenLöschen
  2. Oh jaaa....da hat man sich durch so manche Bücher "gewühlt" um gewisse Arbeiten auch korrekt und sinnvoll erledigen zu können. Da haben Bücher noch eine große Rolle gespielt, wobei das machen sie selbst heute noch für mich^^

    Haste schön umgesetzt das Projekt, mal so ganz anders gestaltet ☺

    liebe Grüssle
    Nova

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Arti,

    heute zeigst du uns ganz besonders großartige Spielereien, die mir (natürlich!) sehr gut gefallen :) Ein schöner Beitrag!

    Ich bin als Kind ebenfalls ein großer Fan des geballten Lexikon-Wissens gewesen und habe entsprechend oft in den Büchern gestöbert.

    Obwohl ich heute gern im I-Net stöbere, misstraue ich den dort gefundenen Informationen meist und prüfe sie daher mehrfach gegen. Damit ist eine Recherche zumeist zeitintensiver als die Suche in meiner Bibliothek. Trotzdem, verzichten möchte ich auf Wikipedia und Co. nicht mehr.

    Alles Liebe
    Anna

    PS: Den goldenen Schein kann ich mir ebenfalls gut vorstellen. Danke für deine Anregung!

    AntwortenLöschen
  4. ich finde es immer wieder klasse, wie Du Deine Fotos in eine Geschichte einbindest - hier lernt man immer wieder etwas dazu!

    LG
    Annchen

    AntwortenLöschen
  5. Ich frage mich auch manchmal, wie wir früher nur ohne Internet zurecht gekommen sind.

    Den (teuren) Brockhaus haben wir zwar nicht, aber eine 24 bändige Buchclub Lexika Serie, die mindestens genau so gut ist. Manchmal schlage ich darin noch nach, wenn der Computer gerade aus ist. Außerdem macht sie sich einfach gut im Regal. :)

    Früher hatten wir auch noch eine gut sortierte Stadtbücherei Filiale in der Nähe. Da konnte man auch einfach nur sitzen und in den Büchern schmökern und sich was kopieren. Da sind auch die Kinder immer gerne hingegangen. Vor 10 Jahren fiel sie einer Sparmaßnahme zum Opfer. :(

    Deine Bearbeitungen gefallen mir gut.
    LG Hans

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Vera,
    mir erging es genau wie Dir. Auch ich halte den Wissensschatz in gedruckter Form mehr der Schönheit der Bücher wegen in Ehren, geforscht wird heute eben schneller und noch umfangreicher im WWW!

    Bild 2 gefällt mir sehr gut, eine feine Bearbeitung!

    Schönen Wochenanfang,
    ♥lichst moni

    AntwortenLöschen
  7. In das gute alte Lexikon schau ich auch noch gern rein . Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  8. Wow... große Klasse! Wunderbar in Szene gesetzt - eine tolle Idee!
    Trotz I-Net haben wir unsere Lexika auch immer im Regal stehen; manchmal ist es einfach gemütlicher auf dem Sofa liegend zu stöbern!

    Liebe Grüße, Nadja

    AntwortenLöschen
  9. wieder eine super ideenreiche Bearbeitung.
    Finde es immer klasse auf was für Ideen du kommst, super.
    LG Sonja

    AntwortenLöschen
  10. ja Arti solche Schätze und nun..

    an den PC und der sagt was man möchte..

    LG vom katerchen der das 2. Bild mag

    AntwortenLöschen
  11. Ohne Internet läuft heute gar nichts mehr, sogar die ganz Kleinen werden heute schon aufgefordert, Sachen im web nachzuschauen.

    Ich weiß noch, wie viele Wege ich früher in Kauf genommen habe, um Sachen in Büchern der Schul-, der Stadtbibliothek nachzuschauen oder eben zu Hause in den Lexika-Bänden.

    Bücher wegwerfen, neee, das kann ich auch nicht und wenn welche aus Platzmangel weichen müssen, dann werden sie verschenkt.

    Ein ganz toller Beitrag von dir und super Bearbeitungen.

    Liebe Grüße
    Christa



    AntwortenLöschen
  12. Hallo Vera,
    ich stöbere auch gerne in Büchereien herum - natürlich auch in meinen eigenen Büchern. Ein Buch in der Hand zu haben, ist für mich ein ganz anderes Gefühl als Auszüge / Fragmente im Internet Online am Rechner zu lesen. Nichtsdestotrotz sind Google und Wikipedia enorm wichtige Hilfsmittel, um meine Blogs zu schreiben. Suchen wird mit Google enorm vereinfacht. Wikipedia ist einfacher handhabbar als solche Enzyklopädien hin- und herzuwälzen. Deine Bildbearbeitung mit dem geballten Wissen gefällt mir.

    Gruß Dieter

    AntwortenLöschen
  13. Deine Bearbeitungen sind wie immer das Highlight :-) Super deine Phantasie und die Umsetzung... :-)

    Liebe Grüße
    Micha

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...