Montag, 28. Oktober 2013

S/W Fokus auf die Seufzerbrücke und den Halloweenkürbis

Die Nacht vom 31. Oktober auf den 1. November ist nicht nur wegen Halloween bekannt, sondern auch weil Giacomo Casanova, 1756, in dieser Nacht der Ausbruch aus dem Gefängnis in Venedig gelang.
Im Dogenpalast lebten die Gefangenen in den sogenannten Bleikammern, kleine Räume unter einem mit Blei gedeckten Dach. Dort staute sich im Sommer eine extreme Hitze und im Winter gab es eisigkalte Nächte. Diese Kerkerzellen waren durch die Seufzerbrücke, über den Rio del Palazzo, mit dem Rest des Dogenpalastes verbunden. 
Den Namen erhielt die Brücke angeblich, weil verurteilte Gefangene auf dem Weg in die dunklen Zellen, ein letztes Mal das Tageslicht durch die Brückenfenstern sehen konnten und deshalb seufzten.

Original

zum Vergrößern bitte anklicken

Fokus


Zur Halloweennacht brauche ich nichts zu schreiben, da sich dieser amerikanische Brauch inzwischen überall in Deutschland eingebürgert hat.

Original, mein Kürbis von 2012

Fokus

Bearbeitung



Habt ihr Lust auf mehr Fokusarbeiten bekommen? Dann schaut unbedingt bei Christa vorbei, dort gibt es jeden Montag neue Links zu schönen Bearbeitungen.

Kommentare:

  1. Hallo,
    was für eine tolle Bearbeitung! Gefällt mir sehr gut. Venedig, hach wie schön da könnte ich öfter hinreisen. Ja und die Kürbisse sind der Knüller, ganz toll und dieser Brauch ist mir sehr wohl bekannt und stell Dir vor, obwohl ich sehr, sehr oft in Amerika war im Herbst, nie zu Halloween.
    Dir eine wunderschöne Woche und liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  2. Die Seufzer der Gefangenen kann man natürlich verstehen! Das müssen schreckliche Bedingungen in den Kerkerzellen gewesen sein.
    Ein wunderschönes Foto der hübschen Seufzerbrücke und mir gefällt deine Bearbeitung ausgesprochen gut. :-)

    Inzwischen ist Halloween bei uns zu einer Institution geworden und überall gibt es jetzt wieder die Parties, bei uns auch auf zahlreichen Burgen rundum.
    Prima, dass du deinen Kürbis aus 2012 noch mal in den Fokus genommen hast und mir gefallen deine Bearbeitungen auch hier ganz ausgezeichnet, besonders die letzte! :-)

    Vielen Dank, liebe Vera, dass du wieder mit von der Partie warst. :-)

    Übrigens: Der Tiger wohnt hier

    Er war da auch schon, wo wir waren. :-)

    Liebe Grüße und eine schöne neue Woche für dich
    Christa

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Vera,
    die Seufzerbrücke sieht bearbeitet richtig nostalgisch aus und passt dann ganzu besonders gut zu "alten Legenden"!
    Die Kürbisbearbeitung ist sehr gut gelungen, das letzte Bild hat den Gruselfaktor 10!!!
    Liebe Grüße
    moni

    Thanks if you visit my blog
    http://www.reflexionblog.de

    AntwortenLöschen
  4. In s/w wirkt das Foto von der Seufzerbrücke sehr nostalgisch. Oldsstyle sozusagen. Schaut man sie so an, wirkt sie eigentlich ganz leicht und verspielt. Mit der Hintergrundinformation über die Bedingungen der Gefangenen bekommt sie kopfmäßig allerdings ein anderes Flair.
    Der Halloweenkürbis ist furchteinflößend. Die letzte Bearbeitung gefällt mir gut. Paßt irgendwie zu dem Tag und der Geschichte von Jack o´ Lantern.
    LG Christiane

    AntwortenLöschen
  5. Das letzte Bild gefällt mir sehr gut . :)
    Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  6. hallo Arti
    die Brücke im Original und den Kürbis in der ersten Bearbeitung gefallen mir :D

    LG in den Tag vom katerchen

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...