Freitag, 25. März 2016

mein erstes Glasbild

Vor ca. 10-15 Jahren war es modern, sich Leinwände zu kaufen, diese mit verschiedenen Farben zu gestalten, mit Pasten zu strukturieren und mit passenden 3D-Teilen, wie Spiegelchen, Stoffen, Seilen usw. zu bekleben. Der Nachteil solcher Leinwände ist, dass sich im Laufe der Zeit in den feinen Vertiefungen der Staub festsetzt.

Wir haben uns nun entschlossen, meine "Kunstwerke" durch etwas Pflegeleichteres zu ersetzen. Im Trend liegen gerade Glasbilder, die auf verschiedene Materialien gedruckt werden können, z.B. Forex, Alu-Bibond, Echtglas oder Acrylglas.

Da wir weder eine Galerie sind, die besonders stabile Rahmen benötigt, noch Bilder in den Außenbereich hängen wollen, die dann sehr feuchtigkeitsresistent sein müssten, haben wir uns beim ersten Bild für leichtes Acrylglas entschieden. 

Sonntag habe ich meine Collage (60 x 80 cm) per Internet zu myposter geschickt


und am Mittwoch wurde das Bild bereits, gut verpackt, geliefert.


Am Wochenende werden wir hinten die Aufhänger befestigen und dann kommt es in unsere Diele, neben die Haustür.

Für die nächsten Bilder werde ich mal ein Foto testen.



Kommentare:

  1. Liebe Arti,
    eine tolle Idee. Bin gespannt auf deine
    Bilder.
    Einen besinnlichen Karfreitag wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen liebe Arti,

    jetzt habe ich erst mal nachgeguckt...Glasbilder meinte ich noch nie gehört zu haben und habe ich wohl auch noch nicht drauf geachtet. Nun viel mir allerdings meine Schneideplatte in der Küche ein, die ist auch aus Glas und von unten ist ein Bild aufgedruckt. Muss ich mir das so in etwa vorstellen, und was macht so ein Glasbild so besonders? Also damit meine ich einen Unterschied zu einem gerahmten Bild. Fände ich mal interessant zu wissen.

    Deine Collage sieht jedenfalls toll aus, die würde ich mir auch aufhängen^^

    Liebe Grüsse
    N☼va

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Nova,

    in einen Rahmen kannst du ja in der Größe 60x80 cm nur ein Poster stecken und das liegt meist nicht flach an, man sieht immer leichte Wellen und oft reflektiert das Glas.
    Bei einem Glasbild fehhlt eben der Rahmen, was es unabhängig vom jeweiligen Einrichtungsstil macht und seitlich kann man durch das Glas hindurchsehen. Angeblich bleicht es auch durch UV-Strahlung nicht aus. Da bin ich dann mal gespannt.

    Liebe Grüße
    Arti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Dank für die Antwort...das sind echt gute Argumente, hab ich auch drüber nachgedacht, und also wenn ich an mein Schneidebrett denke, ein Bild mit roten Tomaten das auch von vorne und der Seite Lichteinstrahlung bekommt...da ist noch nix ausgebleicht.

      Ich bin jedenfalls gespannt und freue mich dann auch schon auf die weiteren Bilder.

      Danke nochmal *winke*

      Löschen
  4. ich wollte gerade sagen, wie wäre es mit Deinen wunderschönen Fotos ..!
    Apropos ... was macht Dein Fotobuch? Ist doch schon wieder ein Jahr her, dass wir drüber sprachen.

    LG
    Andrea

    AntwortenLöschen
  5. Das sieht toll aus und pflegeleicht ist es auf jeden Fall.

    LG Soni

    AntwortenLöschen
  6. Eine sehr schöne Collage, sehr geschmackvoll.
    Selber habe ich mir ein sehr großes Bild auf Alu Dibond drucken lassen...bin sehr zufrieden.

    LG Mathilda

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...