Dienstag, 28. September 2021

Das Geleucht

Auf der Halde Rheinpreussen bei Moers steht diese überdimensionale Grubenlampe. Es ist eine Ehrung für alle Bergleute an Rhein und Ruhr.




Schaut doch mal bei Anne und der Rot-Aktion vorbei. 

Dort gibt es noch viel mehr Rotes zu entdecken.




Donnerstag, 23. September 2021

Murmeltier

Bei unserem Roadtrip durch die Schweiz haben wir auch Murmeltiere gesehen. Bereits Ende August besaßen die Tiere eine schöne Fettreserve für den langen Winterschlaf (vielleicht war es aber doch nur ihr dickes Fell) und sie trugen frisches Gras zum auspolstern der Schlafhöhle in die Baue. So sind die lustigen Burschen bestens für einen plötzlichen Wintereinbruch gerüstet.










Mehr aus der Natur könnt ihr immer am Donnerstag bei Elke entdecken






Mittwoch, 22. September 2021

Sommernachlese und Schilderwald

Zuerst einmal möchte ich mich auch im Namen unseres Sohnes für all die lieben Wünsche zu seinem Berufsstart als Lehrer ganz herzlich bedanken. Der Umzug an den Niederrhein hat problemlos geklappt und an seiner Schule ist er nun Klassenlehrer einer Sexta (5. Klasse). Es werden sicher spannende Jahre, die Kleinen teilweise bis zum Abitur zu begleiten und die Entwicklung zu beobachten.


So sah es am 14. Juli bei uns in der Siedlung aus

Ein eigentlich kleiner, unscheinbarer Bach trat nach nächtlichem Starkregen über die Ufer und flutete sämtliche Straßen, Keller und teilweise auch Erdgeschoßwohnungen der Anlieger.



Bedanken möchte mich in diesem Zusammenhang für all die lieben Nachfragen, herzlichen Aufmunterungen und Kopf-hoch-Wünsche, die mich danach erreichten. Wenn man weiß, dass andere Blogger Anteil nehmen, fühlt man sich nicht vergessen und schöpft schneller wieder neue Kraft um alles mit  dem nötigen Elan anzupacken.

Im Gegensatz zu vielen anderen Betroffenen, die direkt an größeren Bächen/Flüssen wohnten, hatten wir aber richtig Glück im Unglück. Alle Häuser im Dorf stehen noch und sind mehr oder weniger bewohnbar. Der Müll, ohne Elektrogeräte und Bauschutt, am Dorfrand ist auch schon wieder weg.


Allerdings sind noch viele Geschäfte in der Stadt komplett geschlossen, denn dort stand das Wasser 1,80 m in den Ladenlokalen. Zumindest gibt es wieder Strom und das Trinkwasser muss nicht mehr abgekocht werden.

Das Wasser in unserem Keller war schnell abgepumpt, aber die Feuchtigkeit und der Modergeruch in den Wänden blieb doch länger als erwartet. Zusätzlich wurden Fliegen magisch vom Gestank angezogen. Während das Haus also trocknete und vor sich hin müffelte sind wir ein paar Tage Richtung Norden geflohen. 


Aber es fehlte uns die nötige Ruhe, solange noch Unmengen an Arbeit zuhause warteten. Erst einige Wochen später haben wir einen Roadtrip durch die Schweiz unternommen. Übrigens ein tolles Land mit wunderbaren Chocolaterien und fantastischem Käse, den wir überall probieren konnten. Insgesamt haben wir 14 Passstraßen befahren und dabei die herrliche Bergwelt mit Flora und Fauna kennengelernt. 



Wer klebt da eigentlich immer die Sticker drauf?
Muss das sein? 


Zum Sommerende haben wir dann noch eine Woche auf Sylt verbracht, für uns schon fast zu lang an ein und der gleichen Stelle  :)) 

Am Ellenbogen lassen wir aber immer wieder gerne den Drachen steigen und wir lieben die herrlichen Fischgerichte, die man dort genießen kann, auch mal schnell zwischendurch  :))



Außer den Pass-Schildern habe ich euch noch das nördliche "Zipfelschild" mitgebracht.





Mit all der unerwarteten Arbeit ging der Sommer viel schneller um als gedacht und so geht heute, wie versprochen, auch der Schilderwald weiter. 

Ich hoffe, ihr habt im Sommer auch ganz viele neue Schilder entdeckt, die ihr nun peu à peu zeigen könnt. Ich freue mich schon darauf.

Wie immer könnt ihr euch gerne noch bis Samstag verlinken

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter

Donnerstag, 1. Juli 2021

Neuigkeiten, Neues, Blüten und Blogpause

Einige Leser hatten ja bereits am Samstag gefragt, warum wir Wohnungen am Niederrhein besichtigen wollten. Ganz einfach, bislang wohnte unser Sohn während des Studiums in Köln und der Referendarzeit noch bei uns. Im Frühjahr hat er nach bestandenem Staatsexamen, gleich eine Vertretungsstelle bei Aachen bekommen, da lohnte sich für vier Monate kein Umzug. Aber jetzt geht es in die Nähe von Kleve. Dort tritt er nach den Sommerferien seine erste feste Stelle als Lehrer an.

In den kommenden Wochen steht also ein Umzug an, die Vorbereitung der neuen Wohnung und sicher muss noch Vieles eingekauft werden.

Dann wird hier ein weiteres Zimmer frei, das wir umgestalten können und dabei fällt mir ein, dass ich noch nicht das Ergebnis vom Umbau des alten Tankraumes gezeigt habe.

So wie oben sah der Raum mal aus und zwischen den Jahren hatten wir Boden und Wände bereits neu gemacht. Zum Glück hatten wir das Material schon vor dem Lockdown im Haus gehabt.

Inzwischen ist noch Vieles dazugekommen, wie die ersten Hintergründen, die Blitzanlage usw.

mit Rohrmotoren fahren die langen Hintergründe rauf und runter,
adé DIN A3 Pappen  :)))

Blitzanlage mit Reflektor und Softbox

das Herzstück der Anlage kommt wie ein Blitz auf die Kamera
und löst alle Blitzlampen ferngesteuert aus


Jetzt wisst ihr, dass es ein Fotostudio geworden ist.

 

Im Garten gab es dieses Jahr auch schon ein neues Projekt, unser Mühlsteinbrunnen. 

Umriss anzeichnen



Boden mit Sand ausgleichen

sitzt, passt und hat Spiel  :))

mit der Wasserwaage genau ausrichten

Technik einlegen

Mühlstein auflegen

unter dem eckigen Stein rechts verbergen sich die Stecker usw.
was im Steingarten kaum auffällt


Wasser marsch

Zur Zeit warten wir noch auf Schieferplättchen um den Beckenrand zu verstecken. Die hellen Granitsteine, passend zu Mühlstein und Terrasse, liegen schon für die Raseneinfassung bereit. 



Allerdings eignen sich solche Erdarbeiten nicht für Regenwetter. Aber es soll ja wieder besser werden.


Jetzt noch ein paar Blüten-Bilder: 

Brandkraut, ...  von unten  :))

Wechselblättriger Somnmerflieder,
blüht vor dem "normalen" Sommerflieder

endlich blüht auch hier der Borretsch

am Blutweiderich auf der Terrasse
tummeln sich immer viele Insekten



bald wird sich die Kugeldistel öffnen

Mannstreu

eine wilde Erdbeere darf hier auch wachsen

Scheinähriger Ehrenpreis

überall im Garten trifft man jetzt auf Spatzen,
denn beim Nachbarn unterm Dach wurde fleißig gebrütet




Heute ist es ausnahmsweise ein sehr langer Post geworden. Ich hoffe, ihr habt bis zum Ende durchgehalten  :))

Ich wünsche euch jedenfalls einen wunderschönen Sommer und hoffe, wir lesen uns demnächst alle gesund wieder. Lasst es euch gut gehen.



Mehr aus der Natur könnt ihr immer am Donnerstag bei Elke entdecken


 


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...