Montag, 9. Januar 2017

S/W Fokus auf Herrn von Ribbeck 2.0

Als ich mitten in der Stadt diesen Karton entdeckte, dachte ich mir, so sieht also Herr von Ribbeck 2.0 aus. Fremde Kinder einfach so ansprechen, geht heute ja gar nicht mehr und wenn man dazu noch ein Geschenk anbietet, läuten zumindest bei fremden Kindern, alle Alarmglocken und das ist auch gut so. Der moderne Herr von Ribbeck verschenkt deshalb seine Birnen wie auf dem Foto zu sehen.

Auf jeden Fall ist es eine sehr noble Geste diese Kiste auf die Gartenmauer zu stellen und das überzählige Obst zu verschenken. Falls der Karton mal voll war, haben sich sicher viele Spaziergänger über die Birnen gefreut.
Wir kamen gerade aus einem Café und hatten dort frische Waffeln mit heißen Kirschen gegessen, danach konnten wir leicht zugunsten anderer Spaziergänger verzichten.

Original
zum Vergrößern bitte anklicken

Fokus



Falls euch Fokusarbeiten gefallen, dann schaut doch einfach bei Christa vorbei, dort gibt es jeden Montag neue Links zu schönen Bearbeitungen.









Kommentare:

  1. Finde ich eine ganz tolle Idee, und das sollten mal wirklich alle Menschen machen die zuviel haben oder gar nicht pflücken wollen. Einfach gruselig wenn man Obst auf dem Boden liegen sieht. Leider gibt es das auch hier, den jungen Leuten zu mühselig wird lieber auf dem Markt gekauft oder sie wissen erst gar nix damit anzufangen.

    Toll gesehen, toll festgehalten und klasse fokussiert. Ich habe jetzt bestimmt den ganzen Tag das Gedicht von Herrn Ribbeck im Kopf, ja, auch ich musste es damals in der Schule mal auswendig lernen ;-)

    Wünsche dir einen schönen Wochenstart und sende liebe Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  2. Herzlichen Dank liebe Arti,
    das Fontane Gedicht ist wunderschön und gefällt mir heute noch.
    Ich nehme mir dann auch ein paar Birnen, die hast du super umgesetzt.

    Es gibt übrigens auch eine Bloggerin Bärbel Ribbeck, die hat auch etwas mit dem Herrn zu tun. Ü50 heißt der Blog.

    Lieben Gruß eva
    und eine gute Woche

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde, das ist eine sehr nette Geste und nachahmenswert.
    Ein Hofladen bei uns hat auch immer eine Kiste mit Obst stehen, aus dem sich die Besucher kostenlos bedienen können. Oftmals sind es Äpfel oder Birnen, die eine kleine Delle haben, auf jeden Fall sind sie noch bestens zu genießen.

    Hoffen wir, dass es noch mehr solche Herren von Ribbek überall geben wird.

    Beide Fokusbearbeitungen finde ich gelungen. :-)

    Liebe Grüße und dir eine schöne neue Woche. Schön, dass du wieder mit dabei warst.:-)

    Christa

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Vera,
    eine nette Geschichte, die es dieses Mal zu deinem Fokusmotiv mit dazu gibt. Ich stelle auch so allerhand auf die Gartenmauer, wenn ich etwas loswerden möchte, es aber zu schade zum Entsorgen ist (fas größte Teil war mal einen abgeschlagene Komposttonne, da hatte ich noch die original Aufbauanleitung mit dazu gelegt).
    Und in diese Kiste hätte ich sicher auch mal reingegriffen und eine Frucht probiert. Vielleicht sogar genau die, die du hier so schön in den Fokus nimmst *zwinker*.

    ♥ ♡ ♥ ♡ ♥ ♡ ♥
    Herzlich grüßt
    Uschi

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Arti,

    das finde ich sehr gut, das mit dem Karton und das Obst verschenken was man selber nicht verarbeiten kann. Es ist doch eine Sünde gutes Obst auf den Müll zu schmeißen.
    Dein Fokus hast du gut gewählt. So schaut man sich die Birne auch mal näher an.

    Eine schöne Woche dir
    LG Paula

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Arti,
    das ist ja nett, die Birnen zu verschenken und nicht wegzu schmeißen. Für Deinen Fokus waren sie dann auch noch gut geeignet. Kriege gerade Apetitt auf Obst.
    Herzliche Grüße zu Dir, Klärchen

    AntwortenLöschen
  7. Hallo liebe Vera,
    als ich die Überschrift las musste ich sofort schmunzeln. Ich kenne das Gedicht und auch den Ort. Wenn ich in Rath. meine Eltern auf dem Friedhof besuche und weiter nach Berlin zu den Kindern möchte, fahre ich jedes mal durch Ribbeck :-) Der Baumstumpf des Birnbaumes steht in der Dorfkirche.

    Solche Obstkisten am Gartenzaun finde ich immer toll...schade wenn man sie auf dem Kompost werfen müsste.

    Den Fokus zuerst auf den Hinweis und dann auf die Birne finde ich gut. So weiß jeder das er zugreifen kann.

    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  8. da möchte ich doch bei der einen Birne mit Farbe gerne zugreifen ... so toll sticht sie mir ins Auge :-)

    Herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...