Dienstag, 20. Juni 2017

Metamorphose des Asiatischen Marienkäfers

Für diese Dokumentation/Fotoreihe bin ich mehrere Wochen lang mit dem Makro-Objektiv um unseren Fenchel geschlichen. Manche Veränderungen erfolgten schnell, innerhalb von Stunden, während andere einige Tage dauerten.

Ganz klein und fast farblos fing alles mit ein paar winzigen Larven an...

zum Vergrößern bitte anklicken
Die Larven bekamen die typische orange Seitenfärbung und häuteten sich bis zur erwachsenen Larve insgesamt dreimal.



Gleichzeitig wurden sie immer länger und dicker



Die ausgewachsene Larve befestigte sich mit dem Hinterteil an einem Stängel und verpuppte sich. Dabei gab es immer mal wieder Bewegungen innerhalb der Puppe.



Die Farbe der Puppe veränderte sich nach einiger Zeit ins rötliche und jetzt kann man bereits erahnen um welches Tier es sich handelt



Es dauerte mehrere Tage bis der Käfer endlich aus der Puppe schlüpfte




Ganz langsam erscheinen auch die Punkte auf den Flügeln und die Farbe wechselt von gelb nach orange





Am Ende der Metamorphose sieht man den Asiatischen Marienkäfer in seiner kompletten Schönheit


Ja, ich weiß, dass der Asiat unsere heimischen Arten verdrängt, aber er ist mir trotzdem im Garten sehr willkommen. Nach den ganzen "Geburtsstrapazen" hat er sich gleich an die "Futterarbeit" gemacht.



Die roten Marienkäfer sind heute für die Rot-Aktion bei Anne



und gehen am Wochenende noch zum Gartenglück.










Kommentare:

  1. Liebe Vera,
    nach deiner Ankündigung bei mir, war ich schon sehr gespannt. Und jetzt bin ich überwältigt. Die einzelnen Stufen bis zum fertigen Käfer so toll dargestellt und nachempfunden. Das war doch eine große Arbeit. Der Asiat kann wirklic nichts dazu. Man hat ihn eingeschleppt und jetzt muss man sich arrangieren.
    Einen angenehmen Dienstag wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  2. Wie genial ist dass denn liebe Arti. Bin hin und weg von deiner Dokumentation von der Entstehung. Noch nie als Larve gesehen wäre ich beim Anblick auch nicht auf den Gedanken eines Marienkäfers gekommen. Danke dir vielmals dafür dass du uns so toll bebildert daran teilhaben lässt.

    In D. habe ich sie auch endlich mal wieder gesehen. Habe ziemlich lange davor gestanden und mir ihn angeschaut. Mag die "Kerlchen" immer noch gerne.

    Tollen Tag gewünscht sende ich herzliche Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Arti,
    das ist was ganz Feines und die Schleicherei hat sich wahrhaftig gelohnt. Ich bin sowas von Begeistert.
    Sowas sieht man auch nicht jeden Tag, wenn denn überhaupt sich Jemand die Mühe macht das zu beobachten, so wie du.

    Wunderschöne Fotos, ich bin wirklich sowas von begeistert.

    Mit lieben Grüßen Eva

    AntwortenLöschen
  4. Boah Arti, du solltest mich jetzt mal sehen....meine Augen wurden immer größer. Was für eine fantastische Dokumentation!
    Ich bin völlig platt!
    Allein die Geduld dazu hätte ich, glaube ich, nicht.

    Vielen Dank für diesen tollen Beitrag!


    Liebe Grüße

    Anne

    AntwortenLöschen
  5. Eine fantastische Dokumentation, ich bin begeistert. So hab ich das noch nicht gesehen. Wunderschön!
    Herzliche Grüße
    Mara

    AntwortenLöschen
  6. Ganz fantastische Dokumentation, diese Mühe hat sich wahrlich gelohnt.

    Vielen Dank dafür.

    Liebe Grüße von Mathilda ♥

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Arti, das ist ja genial. Bin ganz überwältigt, denn die vielen Stationen der Verwandlung habe ich noch nicht geshen. Selbst im Netz findet man nichts vergleichbares - große Klasse!!!
    Danke für die ausführliche Dokumentation und liebe Grüsse Kalle

    AntwortenLöschen
  8. Jeder Biologe hat die grösste Freude an dir. Über was für eine Zeit hast du den Fortschritt der Veränderung verfolgt. Da war echte Faszination dabei und bei mir auch.
    Zum Problem bei meiner Kommentar Funktion konnte ich nichts herausfinden, leider. Hat es nicht auch einen Seitenbalken um die Veröffentlichung zu aktivieren?
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Arti - zuerst einmal bewundere ich Deine Geduld und Beharrlichkeit - das ist ja wirklich eine geniale Foto-Dokumentation geworden.
    Vielen Dank für die Zeit die Du Dir genommen hast und dies mit uns geteilt hast.
    Ich bin zwar auch kein Freund der asiatischen Käfer, aber sie sind ja auch nicht ganz freiwillig hierhergekommen.
    Ist nur so schade um unsere Sonnenlämmchen.
    Aber schöne Bilder hast Du von ihm gemacht, so etwas habe ich noch nie gesehen.
    Liebe Grüße
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  10. Eine tolle Fotoserie vom Entstehen eines Marienkäfers hast du da geschossen. Dass die Larven anfangs farblos sind und sich erst später einfärben habe ich gar nicht gewusst

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  11. Wunderbar festgehalten, wow! Mit sovielen Details habe ich es noch nie gesehen.

    Lieber Gruss
    Anne

    AntwortenLöschen
  12. Neuer Versuch (keine Ahnung warum sie hier verschwinden)

    Wow liebe Arti was für eine Ausdauer.
    Und diese Fotoreihe ist fantastisch. Ich bin impresst.
    Wusste nicht wie ein Maikäfer entsteht. Danke dir für diesen tollen interessanten Post. Wieder etwas dazu gelernt.
    Herzliche Grüsse
    Elke
    -------------------
    https://promocia.wordpress.com/

    AntwortenLöschen
  13. DANKE Arti..so habe ich es NIE gesehen,nur immer etwas und durch Zufall
    mit einem LG vom katerchen der auch FUTTER für den Käfer hätte..

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Arti,

    ein Post vom feinsten! So viel Geduld du aufgebracht hast um die ganze Entstehungsgeschichte von dem Marienkäfer zu zeigen. Das war jetzt sehr interessant.

    Ich wünsche dir einen feinen Wochenteiler
    Liebe Grüße
    Paula

    AntwortenLöschen
  15. Was für eine tolle Dokumentation. Bisher kannte ich nur die blauen Larven und den fertigen Käfer. Die Zwischenstadien habe ich noch nie bemerkt. Was man doch alles entdeckt, wenn man mit offenen Augen durch die Welt geht.
    LG Christiane

    AntwortenLöschen
  16. Wunder- wunderschön, ich habe mich sehr gefreut über deinen Hinweis im Tierblog und bin postwendend hier!
    Klasse deine Fotos, ich genieße sie, so wie auch deine Vermutung, sehr!
    Ganz lieben Dank dir
    und herzliche Abendgrüße
    von
    Monika*
    Ich muss nochmal wieder kommen um die Geschichte in Ruhe zu lesen :)

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Arti,
    eine sehr interessante Fotodokumentation, das habe ich so noch nie gesehen und ich wusste auch nicht, welch schöner Käfer aus der Raupe entsteht, auch wenn es ein Asiate ist.
    Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Arti, das ist mir noch nie vor die Augen gekommen. Ich hatte auch nicht gewusst, wie die Larven aussehen. Fenchel habe ich auch im Garten und dieses Jahr auch viele Marienkäfer der unterschiedlichsten Couleur. Das ist wirklich eine tolle Bilderserie - vielen Dank für diesen informativen Beitrag.LG sendet Marion

    AntwortenLöschen
  19. Ich bin sprachlos und total begeistert, liebe Arti.
    Einfach unglaublich schön und interessant, deine Aufnahmen.
    Danke dafür!
    Lieben Gruß, Gabi

    AntwortenLöschen
  20. Wundervoll liebe Vera!
    Ich wünsche Dir eine schöne Woche und sende herzliche Grüßle, Heidrun

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Arti, gleich bin ich zu Dir herübergehüpft und habe mir diesen wunderbaren Post angeschaut. Das war wirklich eine unheimliche Geduldsarbeit und eine fotografische Meisterleistung, welche Du hier vollbracht hast. Ich bin ganz platt. Leider habe ich diese Vorgänge noch nie beobachten können. Vielen Dank, dass Du uns die geheimen Verwandlungen gezeigt hast. LG sendet Marion

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...