Donnerstag, 8. November 2018

Shafer Trail und Potash Road

Nachdem wir vormittags die Mineral Bottom Road gefahren waren, ging es gegen Mittag in den Canyonlands Nationalpark.


Nicht weit vom Visitor Center schauten wir uns am Shafer Canyon Overlook erst einmal an, wo es hingehen soll. Nämlich die Serpentinen hinab und dann unten im Tal weiter an den Colorado River, der sich in vielen Millionen Jahren dort in die Felsen "gebuddelt" hat.



Ein kleines Stück weiter gelangt man zu einem weiteren Aussichtspunkt, dem Shafer Trail Viewpoint und steht direkt oberhalb der Serpentinen.



Wir haben das richtige Auto (4x4 und high clearance) und dürfen uns nun ins Abenteuer begeben.


Auf einem kleinen Plateau machen wir noch kurz Pause und genießen die letzten Blicke von oben hinab ins Tal.




Dann geht es weiter und an manchen Stellen hofft man, dass doch bitte kein Gegenverkehr komme!


Schließlich erreichen wir eine Jeep-Gruppe, die noch einmal genau erklärt bekam, wie sie die Serpentinen zu fahren hat. Solche buchbaren Touren sind ideal wenn man nicht selber über das passende Auto verfügt. 


Wir warten bis sich der aufgewirbelte Sand bzw. Staub gelegt hat bevor auch wir die Serpentinen hinunter fahren.



Unten angekommen biegen wir nach links in die Potash Road ab, die uns nun zum Colorado bringt. Wir kommen in das Gebiet, welches von den Aussichtspunkten am Visitor Center nicht mehr einsehbar ist.






Die Jeep-Karawane macht Pause an der Toilette vom Campingplatz  :)) also ideal um vorbeizufahren


Beim Blick zurück sieht man im Hintergrund die Abbruchkante, wo wir mittags ins Tal geschaut haben.


An manchen Stellen erkennt man, warum hier nur Allradfahrzeuge zugelassen sind

Weiter geht es bis wir an eine Stelle kommen, an der uns nur wenige Schritte vom Colorado trennen. Das heißt aussteigen und einfach nur diese gewaltige Größe der Flussschleife bewundern.






Ein letzter Blick zurück auf die Colorado Schleife ...


... bevor wir dem Colorado weiter flussaufwärts folgen und herrliche Gesteinsformationen passieren.








Mitten in den roten Sandsteinfelsen findet man große Verdunstungsbecken, die zur Gewinnung von Kalisalzen für Düngemittel dienen. Dabei wird ein Lösungsmittel tief in den Boden gepumpt und mit dem gelösten Kalium wieder nach oben in die Becken befördert.




Es bleibt immer spannend, was uns hinter der nächsten Kurve erwartet



...natürlich noch weitere Schleifen des Colorado  :)))




Wir nähern uns langsam der "Zivilisation", denn die Straße ist wieder asphaltiert. Am Weg liegt jetzt noch der Jug Handle Arch (Bogen) ...


und der Parkplatz für die Wanderung zum Corona Arch. Heute ist es aber für eine Wanderung schon zu spät. Wir genießen die letzten Blicke auf den Colorado und fahren dann in unser Hotel nach Moab.








Kommentare:

  1. Wieder ganz ganz toll - die Aussichten. einen schöne Tour hattet ihr da wieder gemacht. Gar nicht schlecht die Karawane der Jeeps mit auf dem Foto zu haben, so kann man sich die gigantischen Ausmaße dieser Landschaft noch ein bisschen besser vorstellen.

    Dank dir und dein Fotos, änderst sich mein Bild von Amerika, von den überfüllten riesigen Städten (die mich gar nicht locken), hin zu gigantischen Landschaften( die ich als überaus sehenswert empfinde).

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Vera,

    das war wieder eine gigantische Abenteuerfahrt an dem besagten Nachmittag.
    Die Ausblicke über das weite Land, die Felsformationen von oben sind beeindruckend.
    Auf dem Schild steht deutlich, welches Fahrzeug man unbedingt für eine solche Tour haben MUSS.
    Auch mir gefällt das Bild mit der Jeep-Gruppe ganz besonders gut. Zum einen, weil es zeigt, das diese Haarnadelkurven auf diesen Wegen nicht ohne sind und zum zweiten natürlich wegen der roten Farbe der Jeeps, die einen schönen Kontrast zum Hintergrund bilden.

    Vielen Dank für die tollen Eindrücke bis hinunter zum Colorado und dein gute Beschreibung, so dass man das Gefühl hat, live dabei zu sein.

    Wie ich auf dem Schild las, muss man hier Eintritt bezahlen, bevor man auf Tour geht. Aber das ist ja in vielen Gebieten so.

    Liebe Grüße und ich wünsche dir einen schönen restlichen Nachmittag
    Christa

    AntwortenLöschen
  3. Was für eine Fahrt, liebe Vera,
    die vielen Serpentinen haben mich schon beim Lesen und Fotos betrachten schwindlig gemacht. ;-)
    Es ist aber auch eine einmalige und herrliche Landschaft. Die Fluss-Schleife erinnert einen aber doch ein wenig an die Mosel und Rheinschleifen, gell.
    Danke fürs Mitnehmen und lieben Gruß
    moni

    AntwortenLöschen
  4. Was für ein Abenteuer, ich habe mir dabei viel Zeit gelassen und bin die Serpentinen langsam Bild für Bild hinabgefahren!
    (...und ich hatte Glück, es ist mir niemand entgegengekommen)
    Ich glaube aber, die Tour ist viel großartiger und es ist gar kein Vergleich dazu, wenn man den Canyon mit eigenen Augen sehen und alles selbst erleben kann? Es ist einfach wunderschön dort!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  5. Einfach wieder nur sowas von genial, eine traumhaft tolle Tour. Hat wirklich schon seinen Grund dass ihr beim Leihwagen immer solche Autos nehmt. Die Gegenden die ihr auf eigene Faust "erforscht", da kann man den Hut vor ziehen. Ich finde sowas klasse! Nur so lernt man wirklich die Gegend "kennen"und für einen selbst sind diese Eindrücke unvergesslich.

    Bei Bild 30 schaut es schon fast so aus als ob oben ein "Palast" hingesetzt wurde, mit Tor welches zugemauert wurde.

    Danke dir liebe Arti dass du uns wieder so toll bebildert mitgen ommen hast. Für mich, wie du ja weißt, eine wahre Freude♥

    Liebe Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  6. Sodele, jetzt bin ich da, war schon mal bei dir und habe deine schönen Bilder angeschaut, aber dann hat das Telefon geklingelt und ich war weg. Ja und dann war ich im Kino.

    Auch heute wieder Bilder von einer einzigartigen Landschaft, die du ja sehr liebst, dankeschön, dass ich dabei sein durfte.
    Es ist schon toll, was die Natur dort so geschaffen hat.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  7. Was für eine Landschaft, liebe Arti, einfach umwerfend! Wir haben den Colorado River seinerzeit nur "von oben" erlebt: https://rostrose.blogspot.com/2013/02/usa-11-tag-grand-canyon.html
    Die Serpentinen haben's aber ganz schön in sich!!!
    Herzliche Rostrosengrüße,
    Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2018/11/herbstbunt-und-novembergrau.html

    AntwortenLöschen
  8. Wieder eine so spannende, umwerfende Tour mit dir! Ich genieße es, mit deinen wunderschönen Bildern, wenigstens auf diese Weise dort hin zu kommen und fühle mich mittendrin im roten Gestein! Ah, diese Jeepkarawane hätte mich auch geärgert, aber ihr habt sie ja erfolgreich abgehängt!
    Liebe Grüße Ulrike

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr, dass du dir die Zeit nimmst einen Kommentar zu verfassen. Herzlichen Dank dafür.
Beachte hierzu bitte meine Erklärung zur Datenschutz-Grundverordnung oben in der rechten Seitenspalte. Durch den Klick auf "Veröffentlichen" erklärst du dich mit der Speicherung deiner Daten laut DSGVO einverstanden.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...