Donnerstag, 6. Mai 2021

Huflattich

Er ist klein, blüht gelb, meist unscheinbar und kann bei Husten doch so einiges bewirken. Die Rede ist vom Huflattich. Früher, in meiner Kindheit, waren die Wegränder im Frühjahr reichlich mit Huflattich bedeckt, aber in den letzten Jahren habe ich ihn immer seltener gesehen.



Jetzt ist er mir mal wieder begegnet und musste natürlich gleich festgehalten werden.




Wie sieht es bei euch mit den Beständen aus, trefft ihr ihn noch häufig am Wegesrand an?




Mehr aus der Natur könnt ihr immer am Donnerstag bei Elke entdecken






17 Kommentare:

  1. Soviel ich weiß und rausfinden konnte gibt es ihn hier nicht. Um so schöner ihn bei dir sehen zu können, vor allem dass du ihn "wiedergefunden" hast. Schade und traurig zugleich dass der Bestand zurückgegangen ist. Tolle Aufnahmen!!

    Liebe Grüssle

    Nova

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Übrigens nennt er sich hier Pferdeklaue "Uña de caballo"

      Löschen
  2. Huflattich ist die erste Frühjahrsblume deren Blüten vor der Entwicklung der Laubblätter erscheinen. Und ja, liebe Vera, er kommt besonders bei Husten zum Einsatz da die Wirkung die Schleimhäute schützt.
    Wusstest du dass der Huflattich in hohen Mengen besonders giftig für Kühe
    und Pferde ist ?
    Weniger dagegen für Ziegen und Schafe.
    Die Blütezeit erstreckt sich bis ende April und wird von Bienen, Käfern und Schwebfliegen bestäubt.
    Ganz liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  3. Zeitig im Frühjahr habe ich heuer im Wienerwald doch noch einige gesehen. Sie leuchten schon von der Ferne am Wegrand in karger Umgebung.
    Lg aus Wien

    AntwortenLöschen
  4. Es gibt ihn nach wie vor, dort wo brachliegende Grundstücke sind, ansonsten doch eher selten, zumindest dort wo ich täglich unterwegs bin. Es wird im Stadtgebiet auch meist was gegen seine Ausbreitung getan.

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  5. Da muss ich auch 'mal genauer hinschauen, ob ich nicht einen Huflattich, neben/statt einem Löwenzahn am Wegrand finde? Die Blütenblätter sehen filigraner (Strahlenkranz) und auch die Mitte sieht anders aus, eine Blutbiene (Specodes) sitzt darauf. Eigentlich kann man ihn nicht verwechseln? Ganz toll hast du den fotografiert, so kann er bestens bestimmt werden.
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  6. Der Huflattich schaut richtig fotogen auf deinen Fotos aus.
    Bei uns gibt es ihn noch auf brachliegenden Flächen. Aus der Ferne
    sehen die Blüten nach Löwenzahn aus, erst beim näher kommen erkennt man
    den Unterschied, wenn man dann die Blätter sieht. Ich muß mich mal gezielter umsehen.
    LG. Karin M.

    AntwortenLöschen
  7. Deine Huflattich-Fotos sind sehr schön geworden. Ich sehe ihn sehr selten. Aber die Blutbiene, die du auf dem Huflattich abgelichtet hast, bekomme ich öfter zu Gesicht. Es ist nämlich eine Auen-Buckelbiene und sie parasitiert bei der Frühlings-Seidenbiene. So passt dein Huflattich sehr gut zu meinem Beitrag über Frühlings-Seidenbienen :)
    Ein schönes Wochenende und liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  8. Ja ich kenne den Huflattich auch als Heilpflanze, aber die Bauern sehen die Pflanze nicht gerne auf ihren Wiesen. Aber dort wo der Mensch nicht in die Natur eingreift gedeiht er gut.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  9. Ja doch ich würde mal behaupten ihn ab und zu mal gesehen zu haben, denn den kenne ich genau. Allerdings wusste ich nicht das er eine Heilpflanze ist. Ich muss jetzt mal genauer schauen ob er denn hier wächst, oder ob ich mir das jetzt nur so "einbilde".
    Lieben Gruß
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Arti,

    sehr schön festgehalten hast Du den Huflattich. So unscheinbar finde ich ihn eigentlich gar nicht. Bei uns gibt es hier noch einige Stelle, wo man ihn finden kann.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  11. Tolle Fotos liebe Arti, ja Huflattich ist eine alte Heilpflanze und fast in Vergesenheit geraten aber die Bienen die wissen was gut ist, gell !!!

    Liebe Grüße
    Kerstin und Helga

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Vera,
    sehr häufig sehe ich Huflattich nicht, aber ich weiß, dass ich ihn z.B. im Hessenpark schon oft gesehen habe. Oben im Taunus ist die Natur noch ein bisschen mehr in Ordnung als bei uns unten. Es gibt ihn jedenfalls noch. Du hast ihn sehr schön fotografiert. Die Unterscheidung zum Löwenzahn ist relativ einfach, denn der Huflattich hat einen wesentlich robusteren Stängel.
    Herzliche Grüße – Elke

    AntwortenLöschen
  13. Wunderschön hast du den Huflattich fotografiert Arti.
    Ich meine auch, dass er bei uns nur noch selten zu sehen ist. Zumindest fällt es mir immer richtig auf, wenn ich mal einen erkenne.
    Als Kind war der Hulattich für mich in der Erinnerung viel öfter zu sehen. Er stand für mich damals auf der gleichen Ebene wie der Löwenzahn.
    Naja, die Wahrnehmung verändert sich natürlich auch mit den Jahren ;-)

    Ich wünsche euch ein schönes Wochenende. Lieber Gruß von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Vera,

    ich muss wirklich mal auf den Huflattich achten, denn so kann ich es Dir gar nicht genau sagen, da zur Zeit sehr viel Gelbes blüht.

    Dein Beitrag ist wieder sehr interessant und Deine Fotos traumhaft schön, das Innere ist ja der Wahnsinn.

    Ein sonniges Mai-Wochenende
    wünscht Dir
    Anke

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Arti, ich kann mich nicht mehr erinnern, wann ich ihn zuletzt gesehen habe. Doch in der Stadt findet man ihn eher nicht, liebe Grüße Kalle

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr, dass du dir die Zeit nimmst einen Kommentar zu verfassen. Herzlichen Dank dafür.
Beachte hierzu bitte meine Erklärung zur Datenschutz-Grundverordnung oben in der rechten Seitenspalte. Durch den Klick auf "Veröffentlichen" erklärst du dich mit der Speicherung deiner Daten laut DSGVO einverstanden.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...