Mittwoch, 10. Juli 2024

Der Bibelgürtel der USA

Im November sind in den USA die nächsten Präsidentschaftswahlen und damit fällt oft auch der Begriff des "Bible Belt" (Bibelgürtel). Vielleicht habt ihr ja Lust ein wenig darüber zu lesen. 

ungefähre Lage des Bible Belt

Im Bibel-Gürtel leben überwiegend streng gläubige, sehr konservative Menschen, die entsprechend traditionell ihr Wahl-Kreuzchen bei den Republikanern machen. Dies war aber nicht immer der Fall. Erst nach dem verlorenen Bürgerkrieg und der darauf folgenden wirtschaftlichen und kulturellen Umwälzung, sowie der Besatzung durch die Nordstaaten, wendeten sich die Menschen verstärkt der Religion zu. Noch heute gehören die Südstaaten zu den ärmsten Bundesstaaten mit einer  deutlich niedrigeren Schulbildung als im Rest der USA und die Quote der Teenager-Schwangerschaften liegt über dem Durchschnitt. 

Wähle das Leben

Ich konnte hören, 18 Wochen nach der Empfängnis

In Deutschland werden die Religiösen der Südstaaten oft als Evangelikale bezeichnet, was mit unseren Protestanten aber nicht vergleichbar ist, eher mit den "Bibeltreuen Christen". Es wird versucht den Alltag auch heute noch wortwörtlich an der Bibel auszurichten. So werden Homosexualität, Transsexualität, Gleichberechtigung, sexuelle Aufklärung, Sex vor der Ehe, Schwangerschaftsabbrüche usw. verdammt.

Lese die Bibel

Ein Gott, ein Weg, Jesus Christus

Jesus, ich vertraue auf dich


Jesus bietet dir ein neues (anderes) Leben

Evangelikale entscheiden sich ganz bewusst für Gott und Jesus, weil sie glauben nur mit einer persönlichen Gottesbeziehung auch Erlösung zu finden. Ebenfalls gehört der Glaube an die Auferstehung zur Erlösung.                                                                 

Am Zweifeln? Jesus ist deine Hoffnung!

Hier fehlen die Worte "When I hung on the cross ..."
Als ich am Kreuz hing warst du (bereits) in meinen Gedanken

Ohne begründeten Zweifel, Jesus lebt!



Das Leben hat viele Möglichkeiten. Die Ewigkeit hat zwei.
(mit und ohne Erlösung)
Welche nimmst du?


Ich hoffe, der Post mit seinen vielen Schildern war nicht zu langweilig. Jetzt freue ich mich aber schon auf eure Schilder.   


You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter

16 Kommentare:

  1. Liebe Artis, nein der Post mit den vielen Schildern wie du es nennst war nicht langweilig.
    Ich habe sie mir gerne angeschaut und die Worte aufgenommen. Sie tragen die Hoffnung, sie strahlen Trost aus und senden Signale, dass es erlösend ist Gott zu vertrauen, sie stärken den Glauben.
    Ich grüße dich von Herzen in deinen Tag, Karin Lissi

    AntwortenLöschen
  2. Ich würde sagen, sowas kann es auch nur in Amerika geben !
    Eine imposante Schildersammlung hast du da zusammen getragen.
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  3. Eine wunderschöne Sammlung liebe Arti, da kommt man nicht aus dem Staunen.
    Das gibt es nur in den USA.
    Ganz liebe Mittwochsgrüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin erstaunt über die starke Religiosität in diesem Bereich der USA, das hätte ich in dem Maße und mit den fielen Schildern am Straßenrand gar nicht erwartet. Da ist ganz schön was zusammen gekommen.
    Ich musste auch gleich an die Amish-People denken, die aber wohl nur eine sehr kleine Gruppe sind (in einem anderen Teil der USA?).

    lg gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Amish leben auch streng nach der Bibel und lehnen sogar alles Technische, wie Strom und damit betriebene Geräte rigoros ab. Aber es gibt wohl auch immer mehr junge Leute, die heimlich Radio hören, Alkohol trinken und sogar ein Handy besitzen. Lange wird sich dieses Leben wie im Mittelalter sicher nicht mehr fortführen lassen, wenn die Jugend rebelliert :))
      LG Arti

      Löschen
  5. Servus Arti, ein interessanter Post von dir. Das habe ich nicht gewusst und von einem Bibelgürtel habe ich nie gehört. Bei USA denken die allermeisten an Fortschritt.
    Religion ist halt immer mit Armut gut gekoppelt.
    LG aus Wien

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Arti, wie soll ich es sagen...? Mich gruselt's. Ich bin ja auch schon ein bisserl in der Gegend rumgekommen, von Louisiana über Missisippi bis nach Tennessee... das war vor 20 Jahren und es war noch nicht so extrem mit den Schildern.*) Glaube sollte etwas sein, für das sich jeder Mensch selbst entscheidet oder das jeder Mensch selbst empfindet - diese Aufdringlichkeit (dann noch gepaart mit Schildern wie "Gott würde Trump wählen", welch Frevel!) hat etwas von Werbe-Fernsehen. Aber naja, sie haben in den USA ja auch ihre unfassbaren TV-Prediger.
    *) Nachdem wir diesen Roadtrip gemacht hatten, dachte ich, ich würde nie wieder in die USA fahren wollen. Diese Kulturlosigkeit. Die einzige "nennenswerte Sehenswürdigkeit" in Mississippi war ein ehemaliges "Indianerdorf". Die Indianer selbst hatte man natürlich längst von dort vertrieben oder ausgerottet. Das Areal war NULL aufbereitet, nur hier und dort ein Schild, wo z.B. die Hütte des Häuptlings gewesen war ... uninteressanter geht's kaum. Aber 8 verschiedene Kirchen in dem Kaff. Viel Natur, aber keine Spazier- oder Wanderwege, sondern nur Autostraßen, und an den Fahrbahnrändern diese rankende Pflanze, die man mal wegen der Bodenerosion ausgesetzt hatte und die von allem Besitz ergriffen hat. An jedem Ortsende eine trostlose Shoppingmall als einziger Ort, an dem man abgesehen von der Kirche gehen kann. Mich wundert es ehrlich gesagt nicht, dass manche Menschen in diesen Regionen gern zur Waffe greifen...
    Alles Liebe, Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2024/07/weltreise-2024-neuseeland-von-nord-nach.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Traude, es ist ein Trauerspiel bzw. eine Art Teufelskreis. Habe es ja versucht zu erklären, warum es in den Südstaaten so viele Trump-Wähler gibt. Die Bevölkerung ist arm und die Arbeitsplätze rar. Mit den illegalen Flüchtlingen aus dem Süden kommen auch Unmengen von Drogen ins Land, denn von irgendetwas müssen die Illegalen ja auch leben, da es kein Sozialsystem in unserem Sinne gibt. Wenn dann die Lügen von Trump nicht hinterfragt werden und Joe Biden nur für "die Reichen aus den Neuenglandstaaten" steht, dann ist der Frust groß und das Kreuz auf dem Stimmzettel schnell beim Falschen gemacht.
      Waffen sitzen übrigens überall sehr locker und es gibt sicher kaum ein Auto in dem man keine Waffe findet.
      Der Kudzu, die von dir erwähnte Rankpflanze, hat sich inzwischen im Süden überall breit gemacht, wird aber auch an vielen Orten bereits bekämpft.
      Liebe Grüße
      Arti

      Löschen
    2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
    3. Liebe Arti, hier noch ein kleiner Nachtrag: Als ich Edi deinen Post zeigte, meinte er: "Ich hab gar nicht gewusst, dass Jesus so viel Reklame benötigt!" ;-DD
      Nunja, und was Waffen betrifft - wie es aussieht, hat ein Attentäter gerade den neuen Präsidenten der USA "erzeugt"...

      Löschen
  7. Puh, liebe Arti! Und dann sagt man Deutschland erstickt im Schilderwald. Das ist ja so was von grauselig groß und erschlägt einen. Nun ja, jedem Land das Seine!


    Liebe Grüße
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Anne,
      diese Billboards sind ja eigentlich Reklametafeln an den Straßenrändern. Man kann sie mieten und dort dann Werbung für Schnellrestaurants, Hotels, Versicherungen, Anwaltskanzleien usw. machen. Sie sollen bereits aus der Ferne gut lesbar sein und so natürlich besser mit ihrer Aussage im Gedächtnis haften bleiben. Im Vorbeifahren habe ich sie möglichst weit herangezoomt. Aber du hast Recht, schön sieht anders aus :))
      Liebe Grüße
      Arti

      Löschen
  8. Liebe Vera,
    das war sehr interessant. Den Begriff selbst hatte ich noch nie gehört, aber natürlich ist über diese Staaten und ihre Menschen schon viel publiziert worden. Mir rollen sich da manchmal die Fußnägel hoch. Oft sprechen wir die in unseren Augen Rückständigkeit der Menschen islamischen Glaubens an und vergessen ganz, dass auch bei den christlichen Glaubensgemeinschaften manchmal noch tiefstes Mittelalter vorherrscht. Da wundert man sich über gar nichts mehr.
    Lieben Gruß - Elke

    AntwortenLöschen
  9. mir war dsa schon bekannt
    und ich finde es nicht schlecht wenn jemand einen festen Glauben hat
    aber wenn man dann andere Menschen die nicht so denken verdammt
    und teils sogar bekämpft
    dann ist das nicht in Ordnung
    Jesus hat von 2 Geboten gesprochen
    achte Gott und liebe deinen Nächsten
    das ist auch der illegale Einwanderer
    das ist auch der Farbige
    das ist auch der Homosexuelle
    das vergessen diese Menschen leider
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, da stimme ich dir zu, aber diese Gebote hält ja noch nicht mal die Katholische Kirche ein und tut sich auch heute noch schwer über ihren Schatten zu springen, ganz zu schweigen endlich mal Entschädigungen an all die Missbrauchsopfer zu zahlen. Selbst echte Gleichberechtigung gibt es in der KK nicht.
      LG Arti

      Löschen
    2. ja.. leider ist das Bodenpersonal nicht immer das Beste .. :(
      LG

      Löschen

Ich freue mich sehr, dass du dir die Zeit nimmst einen Kommentar zu verfassen. Herzlichen Dank dafür.
Beachte hierzu bitte meine Erklärung zur Datenschutz-Grundverordnung oben in der rechten Seitenspalte. Durch den Klick auf "Veröffentlichen" erklärst du dich mit der Speicherung deiner Daten laut DSGVO einverstanden.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...