Samstag, 10. August 2019

Ein Traum ging in Erfüllung...

Schon seit dem Weihnachtsvierteiler "Lockruf des Goldes" , der 1975 im TV lief, war es ein Wunsch von mir einmal nach Alaska und an Yukon und Klondike zu reisen. Lange musste ich darauf warten, da mein Mann eher die wärmeren Gegenden der USA bevorzugt. Aber dieses Jahr hat er mir meinen Wunsch erfüllt ...


Durch Alaska zu reisen ist etwas anders als durch die anderen US-Staaten. Das Straßennetz ist nur minimalistisch ausgebaut und die wenigen Straßen nicht überall geteert. Sehr oft werden Wasserflugzeuge und kleinere Schiffe für den Transport benutzt. Sogar in die Hauptstadt Juneau gelangt man nur mit Schiff und Flugzeug.



Es ist also nicht verwunderlich, wenn man bereits mit 16 Jahren ein Wasserflugzeug fliegen darf und man sie auf dem Land hinter vielen Häusern liegen sieht. Auch in die meisten Nationalparks gelangt man nur mit Schiff oder Flugzeug.


Im Sommer, wenn in Alaska die Lachse zum Ablaichen bergauf wandern, haben es die Bären besonders leicht sich die Fische aus dem Wasser zu holen. Unsere Beobachtungen an den Brooks Falls im Katmai Nationalpark waren einzigartig schön. Aber auch eine Bärin mit drei Jungtieren, die den Strand entlang kam, wird uns ewig in Erinnerung bleiben.




Leider waren die Zubereitungen von frischem Lachs, selbst in besseren Restaurants, nicht halb so gut wie man es aus Deutschland gewohnt ist. Sogar der angerichtete Teller sieht irgendwie lieblos aus ... das müssen die Amis noch stark verbessern!


Neben der Sichtung von Polarfuchs, Kanadischem Luchs, diversen Hörnchen, Walen, Vögeln usw. gab es viele Begegnungen mit Elchen und Karibus.



Entlang der Straßen zogen sich überall blühende Streifen von Wildblumen. Besonders oft erfreute uns das Schmalblättrige Weidenröschen 


und in höheren Berglagen auch das Arktische Weidenröschen


Zu einer Alaskareise gehören unbedingt auch Besuche von Gletschern


Hier mal ein Blick aus der Nähe. Die Blaufärbung des Eises hängt mit der Lichtreflexion zusammen. Gletschereis ist so stark verdichtet, dass nur noch das blaue Licht reflektiert wird.



In ganz Alaska leben nur ca. 750.000 Einwohner von denen ca. 300.000 in der größten Stadt von Alaska, nämlich Anchorage, wohnen. Erstaunlicherweise besitzt die Hauptstadt Juneau nur ca. 35.000 Einwohner.


Fairbanks ist ein guter Startpunkt um über den Dalton Highway zum Polarkreis zu gelangen. Wie man sieht war es dort gut warm, so ungefähr 27°C


In North Pole haben wir dann mal geschaut, was Herr und Frau Weihnachtsmann so im Sommer machen ... sie warten schon ungeduldig auf Weihnachten


Über den Top of the World Highway ging es oberhalb der Baumgrenze nach Dawson City, wo der Goldrausch 1896 begann



Auch heute noch kann man sein Glück beim "panning" versuchen. Auf dem Claim 6 darf jeder 3 Tage pro Saison kostenlos nach Gold suchen, schaufeln und waschen



Wesentlich effektiver als die Handarbeit waren bereits Anfang des 20. Jahrhunderts die schwimmenden Goldbagger (dredge), die über Schaufelketten das Erdreich abtrugen, im Inneren wuschen und das Gold per Schwerkraft separierten. Das Erdreich selber wurde hinten wieder ausgeworfen.


Auch der Schriftsteller Jack London folgte dem Goldfieber nach Dawson, meldete dort einen Claim an aber erkrankte bereits im ersten Winter an Skorbut. Die Krankheit ließ ihn dann wieder nach Kalifornien zurückkehren. Eine Nachbildung seiner Hütte samt Inventar steht in Dawson.



Gold macht aber nicht glücklich, das wusste schon Demokrit und um dies auch für Novas Zitate am Samstag zu visualisieren, haben mich Clicky und Clacky beim Foto-Shooting mit dem riesigen Goldnugget tatkräftig unterstützt


Die alten Gebäude von Dawson stehen unter Denkmalschutz und wurden teilweise sehr liebevoll restauriert. Die Hauptstraße, am Yukon entlang, ist asphaltiert, alle anderen Straßen nicht, so dass sie entweder sehr staubig oder matschig sein können. Am besten bewegt man sich in der Stadt auf den erhöhten hölzernen Bürgersteigen.






Mehr Bilder aus Alaska und vom Yukon habe ich leider noch nicht fertig. Aber ich arbeite dran.

IN EIGENER SACHE:

Am kommenden Mittwoch (14.8.) geht "Anna" weiter. Ich denke aber mit dem 50. Post, Ende September, werde ich die Aktion beenden und mit einer neuen Idee im Oktober starten, nämlich dem Schilderwald. 


Alles wird sich um Schilder drehen, denen man überall begegnet. Genauere Erklärungen kommen dann rechtzeitig im September. Ich hoffe, ihr werdet dann auch an der neuen Aktion viel Spaß haben.


Jetzt wünsche ich euch aber erst einmal 
ein wunderschönes Wochenende!

Arti



Kommentare:

  1. Alle Jahre wieder...kann ich sagen, denn jedes Jahr aufs Neue weckst du das Fernweh in mir.

    Boa, was meinste an wen ich sofort gedacht habe als ich von dem Erdbeben gehört habe. Was war ich dann froh als ich auf der Karte sehen konnte dass ihr dieses Jahr eine andere Richtung eingeschlagen habt^^ Echt klasse von deinem Mann dass er dir diesen Wunsch erfüllt hat, und ich bin überzeugt es hat ihm genau so gut gefallen wie dir. Vor allem weil es ja doch nicht so kalt war ;-) Ganz tolle "erste" Bilder hst du mitgebracht. Die Faszination der Sichtung der Tiere kann ich nachvollziehen. Das wird euch bestimmt immer in Erinnerung bleiben.

    Bei Dawson Citiy fühlt man sich in einen Western zurück versetzt. Schön dass sie auch eine Hütte nachgebaut haben. Das lässt wenigstens ein klein wenig erahnen wie hart das Leben gewesen ist, und zeigt auch das man sich mit wenig zufrieden geben kann. Weniger ist oftmals mehr und im Grunde belastet Besitz nur.

    Von daher auch so passend dein ZiB, absolut klasse und ich freue mich riesig dass du auch gleich wieder mit dabei bist. Danke dir vielmals dafür♥

    Auf dein Schilder-Projekt bin ich schon gespannt. Hört sich klasse an und ich werde vorsorglich schon mal Ausschau halten *gg*

    Danke auch dass du uns so toll bebildert mitgenommen hast, auch hier freue ich mich auf mehr.

    Habt ein hoffentlich entspanntes und schönes Wochenende und liebe Grüssle von mir zu dir

    N☼va

    AntwortenLöschen
  2. Naja, bald ist ja Weihnachten liebe Art, neulich habe ich schon dran gedacht, "jetzt müsste sie ja bald wieder da sein?" und siehe da!

    Da warst du ja auch den Spuren der Goldsucher und ich denke immer noch an die Szene im Film Goldrausch, wie sich hier Schlangen über den Klondike bewegten.

    Tolle Sachen hast du mitgebracht, war sicherlich ein Erlebnis und ich bin gespannt auf weitere Bilder. So eine Reise und die Länge, da lohnt sich das aber auch.

    Na klar, manche Aktion läuft sich tot und Schilder sammeln ist auch toll, da gibt es ja auch einiges und habe ich auch, viele auch von Amerika her, da war ich ja auchmal. :-))

    Lieben Gruß Eva
    und schn, dass du wieder da bist.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo, liebe Vera,

    nun ist dein Urlaub wieder zu Ende. Schöne Erinnerungen hast du mitgebracht. Die Bären zu beobachten beim Lachse fangen war bestimmt sehr spannend. Wunderbare Bilder hast du gemacht. Klar bleibt dir das lange in Erinnerung.

    Dein Zitat mit deinen Bären und dem Gold ist so passend zu deinem heutigen Beitrag.

    Ich bin schon auf noch mehr Bilder gespannt. Ich freue mich schon darauf.

    Ein recht schönes Wochenende wünscht dir
    Paula

    AntwortenLöschen
  4. Ein ganz wunderbarer Beitrag liebe Vera- sooo schön die Eindrücke - da bekomme ich auch Fernweh! Das wäre auch für mich ein unvergessenes Erlebnis so eine Reise machen zu können! Und Dein ZIB ist entzückend!
    Ein entspanntes und schönes Wochenende für Dich, herzlich Liz

    AntwortenLöschen
  5. Grüß Dich, liebe Vera,
    gerade gestern habe ich wieder an Dich gedacht! Was für ein Urlaub, was für sensationelle Fotos, was für ein Bericht über eine uns wirklich fremde Welt! Ich freue mich riesig über Deine Bilder und Texte, denn eine solche Reise werde ich wohl selbst nicht mehr erleben.
    Toll ist, dass Du auch gleich ein neues Projekt ankündigst. Da bin ich natürlich mit dabei. Ich hatte schon immer ein Faible für Schilder aller Art.
    Schön, dass Du gesund und munter wieder da bist,
    hab ein entspanntes Wochenende,
    herzlichst
    moni

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Arti,
    Du bist wieder da und dann gleich mit so tollen Urlaubserinnerungen und so wunderbar bebildert. Da freue ich mich auf Deine weiteren Erzählungen. Man fühlt sich ja wie im Wilden Westen bei manchen Bildern. Übrigens der "echte" Weihnachtsman wohnt in Rovaniemi ;-) sie sehen sich aber doch sehr ähnlich, denn in Finnland habe ich ihn mal besucht (lach).
    Liebe Grüße sendet Dir
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  7. Hallo liebe Arti,
    da ich ja niemals nach Alaska kommen werde, habe ich mich sehr über deinen tollen und ausführlichen Bericht darüber gefreut.
    Was muss das für ein Erlebnis gewesen sein !
    Jetzt habe ich Zeile für Zeile ganz genau gelesen und dadurch war ich, ein klein Wenig, auch mal dort gewesen ;-)
    Herrliche Bilder hast du mitgebracht und die Bärenmutter mit den drei Jungen toppt natürlich alle !
    Vielen Dank für diesen interessanten Reisebericht.
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Vera,
    diese Stunden verbleiben für immer in deinen Gedanken,
    herrliche Momentaufnahmen und Erlebnisse konntest du verbuchen
    und hast uns daran teilhaben lassen, danke.
    Dein ZiB ist auch treffend in einem niedlichen "Outfit".
    Wüsche dir einen guten Start in die neue Woche, liebe Grüße, Karin Lissi

    AntwortenLöschen
  9. Moin liebe Vera,
    Willkommen zurück! Wundervolle Eindrücke hast Du mitgebracht!

    Erst vor kurzem habe ich im TV einen Bericht über die Bären in Alaska beim Lachse fangen gesehen und gestern eine Doku über die einsamen Gesetzeshüter in Alaska. Da musste ich an dich denken 😊
    Die Begegnungen mit Bären oder Bärenmutter mit Junge und auch die mit den anderen Tieren, bleiben für immer in Erinnerung. Ach... die ganze Reise werdet ihr nie vergessen.

    Schade das sogar in den besseren Restaurants die Teller so lieblos angerichtet werden und der frische Lachs sogar mit Pommes serviert wird.

    Die Gletscher sind ja auch der Wahnsinn... dieses blau.
    Ein schönes Bild von euch zwei, man kann es kaum glauben das es dort 27°C warm war. Wo man doch Alaska immer mit Kälte verbindet, teilweise gehen die Temperaturen bis -40°C runter ...brrr.

    Schön das sie in Dawson City die Hütte von Jack London nachgebaut haben, so stellt man sich den wilden Westen bei den Goldsuchern vor.
    Und die alten Gebäude in der Stadt von Dawson City mit den staubigen und matschigen Straßen, erinnern sehr an die alten Western.

    Dein Schilder-Projekt hört sich klasse an und vielleicht begegnet mir ja das eine oder andere interessante Schild was ich dann zeigen kann.

    Nun wünsche ich Dir einen wunderschönen Sonntag.
    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Vera,
    traumhafte Eindrücke von einer beeindruckenden Reise hast du mitgebracht. Da ich sicher nicht nach Alaska komme, genieße ich deinen wundervollen Post. Danke für's Mitnehmen.
    Lieben Gruß, Marita

    AntwortenLöschen
  11. Sagenhaft schöne und beeindruckende Alaskabilder sind das!
    Zu jedem einzelnen Foto könnte es da eine Geschichte geben, ich bin schon gespannt, was du noch alles zu berichten hast!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  12. deine Fotos von der Reise sind wirklich ein Traum :-) und gelernt habe ich auch Einiges.
    Bei dem Bild mit den Wasserflugzeuge hinter den Häusern am Wasser, habe ich spontan wirklich nur Schiffe gesehen. Man hat halt immer das im Kopf was man kennt ;-)
    So viele Bären beim Lachsfang - und dann auch noch die kleinen Bärchen. Das ist natürlich ein besonderes Erlebnis.
    Dann der Elch in der hohen Wiese. Das Foto mag ich ganz besonders :-)
    Es ist schön dass wir hier an eurer Reise im Nachhinein teilhaben können. Die Landschaft mit der Weite, den Pflanzen, Gletschern, Tieren ist schon beeindruckend. Auch die alten Gebäude in Dawson.
    Und euch zu sehen hat mich auch gefreut :-)

    Herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht
    ... der das Glückszitat mit den glücklichen Bären auch gefallen hat.

    AntwortenLöschen
  13. Vielen Dank, liebe Vera, für diesen tollen Reisebericht von eurer wunderschönen Reise durch Alaska mit wieder traumhaften Fotos und Erklärungen. :-)

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
  14. Durch meine ganze Herumfahrerei ist mir dieser Post ganz entgangen . Ja, ich denke das ist wirklich ein Traum, was ihr da alles zu sehen bekommen habt - tolle Reise.

    Und vielen Dank auch für deine lieben Urlaubsgrüße - am meisten habe ich mich gewundert, dass du schreibst es wären dort zeitweise 32° gewesen.

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  15. Nun nach dem Urlaub, sehe ich erst Deinen wunderschönen Beitag von Deiner Traumreise. Das Stöbern bei Dir hat sich gelohnt allemal, toll!
    Schilder sollte nicht schwierig sein zu finden, aber wenn man sucht ist es nicht so einfach außergewöhnliches zu finden, mal schaun. Spass macht es sicher, obwohl ich Anna auch klasse finde!
    Liebe Grüsse, Klärchen

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr, dass du dir die Zeit nimmst einen Kommentar zu verfassen. Herzlichen Dank dafür.
Beachte hierzu bitte meine Erklärung zur Datenschutz-Grundverordnung oben in der rechten Seitenspalte. Durch den Klick auf "Veröffentlichen" erklärst du dich mit der Speicherung deiner Daten laut DSGVO einverstanden.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...