Donnerstag, 21. Mai 2020

Halsbandsittiche

Entlang des Rheins findet man die Halsbandsittiche inzwischen in vielen größeren Städten. Dort leben sie oft in Parks oder auf Friedhöfen. Bei den Anwohnern sind sie wegen Dreck und Lärm nicht sonderlich beliebt. 

Abends versammeln sich die Sittiche immer wieder in den gleichen Bäumen um dort gemeinsam die Nacht zu verbringen. Jetzt ist es mir endlich gelungen Bilder zu machen, auf denen man nicht nur Blätter sieht.






Mehr aus der Natur könnt ihr immer am Donnerstag bei Jutta entdecken



Kommentare:

  1. Wow...da sind dir aber wirklich super Aufnahmen gelungen. Die sehen sowas von shcön aus, aber ich kann auch verstehen wenn sie nicht ganz so beliebt sind. Mag man sich nicht vorstellen einen Baum vor dem Fenster zu haben der am Abend belagert wird...wohlmöglich noch vor dem Schlafzimmerfenster ;-) Denke das Krächzen geht einem mit der Zeit auf die Nerven.

    Wünsche dir noch einen schönen Tag und schicke liebe Grüssle rüber

    N☼va

    AntwortenLöschen
  2. Morgen liebe Arti,
    ich habe den Link zum veröffentliche noch mal neu dazu gesetzt.
    Entschuldige bitte, der Fehlerteufel hat zu geschlagen.
    Komm bitte nochmal und setzte deinen schönen Post ein, für den ich dir sehr danke.
    Diese Sittiche sind sicher mal irgendwo ausgebüxt und nun gefällt es ihnen so gut dort, dass sie sich auch noch reichlich vermehren.
    Schade, dass sie nicht wie eine Amsel singen, dann hätte wohl niemand was dagegen ;-)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Ich hab ein mal im TV gehört das in Köln so regelrechte Kolonie von den Papageien inzwischen lebt. Es ist kaum zu glauben das sie sich so brav in Deutschland angeniestet haben.
    Übrigens Tolle Bilder
    Viele Grüße czoczo

    AntwortenLöschen
  4. Schöne Bilder, liebe Arti, von der Verbreitung der Kolonien habe ich vor einigen Jahren schon gelesen. Nicht so klasse, diese direkt in der Nähe zu haben...hier gibt es die vielen Schlafbäume der Dohlen - auch nicht minder leiser am Abend.
    Ich wünsche dir einen feinen Feiertag, Marita

    AntwortenLöschen
  5. Es ist immer wieder erstaunlich wie Tiere ihren Lebensraum erweitern.Sicher könnte man auf das Sittich Konzert ab und zu verzichten! Ein Kuckuck macht sich bei mir einen Spaß und ruft ab 4 Uhr ununterbrochen, das jeden Tag.
    ♥liche Grüße
    Lieselotte

    AntwortenLöschen
  6. sie sehen wirklich so schön aus
    vor vielen Jahren habe ich sie in Wiesbaden im Kurpark gesehen
    dort sind sie auch eine richtige Plage gewesen
    wird wohl auch noch so sein
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  7. Das sind wirklich interessante Vögel. Ich frage mich woher die kommen, sehen ziemlich exotisch aus.
    Liebe Grüße
    Luisa von https://www.allaboutluisa.com/

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Vera,
    Du bist ein echter Glückspilz, zwei so wunderbare Fotos sind echt ein Geschenk.
    Wunderschön sind diese Sittiche. Es ist traurig, wenn sich Leute solche Exoten anschaffen und dann, wenn sie keine Lust mehr haben, sie einfach fliegen lassen. Man sollte diese Mitbürger einfach mal im Brasilianischen Regenwald zu Boden lassen, gell.
    Liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Vera!

    Oh ich hab schon viel von ihnen gehört und auch im TV gesehen. Unglaublich eigentlich, dass sie hier bei uns leben können. Die sind einfach zu putzig und du hast unglaublich Glück gehabt so ein Kerlchen vor die Kamera zu bekommen.


    Liebe Donnerstagsgrüße

    Anne

    AntwortenLöschen
  10. Moin liebe Vera,
    ich hab auch schon von ihnen gehört, aber noch keinen hier gesehen.
    Sie werden auch kleiner Alexandersittich genannt. Erstaunlich das sie sich so angepasst haben das sie hier leben können, normalerweise leben sie ja in Afrika und Asien.
    Wunderschön sehen sie aus und Du hast auch ganz TOLLE Fotos machen können. Ich möchte sie aber nicht im Baum vor dem Schlafzimmerfenster sitzen haben ... da sind mir meine Frösche lieber -die sind leiser-

    Hab noch einen schönen Feiertag.
    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  11. Deine Fotos gefallen mir sehr aber ich bin zufrieden, dass sie nicht vor meinem Fenster Krach machen.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  12. Ich habe von diesen Vögeln schon gehört, sie aber noch nie gesehen!
    Sie gefallen mir und ich glaube, sie sind sehr clever?
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  13. Für mich ist das jetzt echt ganz neu. Ich wusste nicht, dass es bei uns frei lebend solche Vögel gibt. Deshalb also doppelten Dank für deine Info und die schönen Bilder :-)
    Das mit dem Dreck und Lärm - hm. Bei uns gibt es viele Krähen, die können manchmal auch etwas nerven. Aber vielleicht nerven wir Menschen auch hin und wieder ;-)

    Ich wünsche euch schon mal ein schönes Wochenende Vera. Herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  14. diese sittiche sind wirklich schöne tiere und dir sind tolle bilder gelungen! in natura hab ich sie noch nie gesehen, aber sie scheinen sich ja in der rheingegend ausgesprochen wohlzufühlen!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  15. Was für ein schöner Vogel und das in Freiheit. Das da nicht alle erfreut sind kann ich gut verstehen. Unser Nachbar hatte einmal eine grosse Voliere im freien.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  16. Nicht gern gesehen? Die Sittiche in freier Natur, wie schön. Das Halsband ist nicht zu übersehen, ich hoffe sie bleiben frei.
    Liebe Grüsse ins Wochenende, Klärchen

    AntwortenLöschen
  17. Sie sind einfach eine Plage, die mit Riesenspektakel bei Tagesanbruch in deinen Kirschbaum einfällt und alle Anwohner wach macht, Wärmeisolierungen aus Styropor löchert, um Bruthöhlen zu bauen, Kastanienbäume anknabbert, um an unreife Kastanien zu kommen. Und wer das Pech hat, neben einem Schlafbaum derselben zu wohnen, braucht sich ums Einschlafen nicht zu sorgen.
    Mein Mann hat Anfang der 1980er Jahre bei uns im Park ein einzelnes Exemplar inmitten eine Spatzenhorde immer wieder beobachtet. Es müssen damals Einzelexemplare der Sittiche ( es sind zwei verschiedene, doch sehr ähnliche Arten ) entflogen oder ausgesetzt worden sein. Bei uns im Garten machen sie sich auch schon mal über die Erdnüsse in der Futtersäule her...
    Versöhnen kann ich mich nur mit der Farbe. .
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr, dass du dir die Zeit nimmst einen Kommentar zu verfassen. Herzlichen Dank dafür.
Beachte hierzu bitte meine Erklärung zur Datenschutz-Grundverordnung oben in der rechten Seitenspalte. Durch den Klick auf "Veröffentlichen" erklärst du dich mit der Speicherung deiner Daten laut DSGVO einverstanden.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...