Mittwoch, 3. Februar 2021

Kobasbaum

Der Kobasbaum (Cyphostemma currorii) wird oft auch als Kobas-Butterbaum bezeichnet. Er gehört zu den Stammsukkulenten und zur Familie der Weinrebengewächse.


Mir sind die Bäume im Gelände durch ihren besonders hellen Stamm aufgefallen. Die helle Farbe soll das Verdunsten des im Stamm enthaltenen Wassers verhindern. 



Aus dem gleichen Grund wirft der Baum auch sehr schnell seine großen Blätter wieder ab, die er meist nur während der Regenzeit ausbildet oder aber bei ausreichender Bewässerung.




Mehr aus der Natur könnt ihr immer am Donnerstag bei Jutta entdecken



Kommentare:

  1. Weinrebengewächse - im Ernst jetzt? Das wäre mir zu diesem Baum nie und nimmer eingefallen. Mich erinnert er irgendwie an Affenbrotbäume. Das war wohl auch in Afrika, oder?
    Liebe Vera, bei dir lernt man doch immer wieder Neues kennen.
    Herzliche Grüße - Elke

    AntwortenLöschen
  2. Danke für die schönen Bilder und Infos zu dem Kobasbaum. Mir war dieser Baum gar nicht bekannt. Beim ersten Bild habe ich mir gedacht, der Baum sieht aus wie eine umgedrehte Wurzel :-) Und als ich den Baum mit den großen grünen Blättern gesehen habe, war ich ganz verblüfft.

    Liebe Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  3. Wow...also mich haben die Blätter an einen Bananenbaum erinnert, zumindest etwas weiter weg denn so stark geadert sind die ja nicht. Der sieht ja absolut klasse aus, mit und ohne Blätter. Wobei man ohne schon fast meinen könnte sie wären tot. Zumindest bei Bild zwei und drei. Der erste Baum schaut schon fast so aus als ob er treiben wolle, der ist einfach wundervoll gewachsen.

    Tolle Bilder und danke fürs vorstellen. War mir ein noch unbekannter Baum.

    Liebe Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
  4. Also wieder etwas gelernt in deinem Post, den du zum "DND" verlinkt hast !
    Dafür vielen Dank und auch für die Erklärungen zu diesem außergewöhnlichen Gewächse,
    Heidi oben schon schreibt, man könnte meinen, das sind große, abgestorbene Wurzeln ;-)
    Nun wünsche ich noch einen schönen Donnerstag und schicke
    liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  5. Diese Bäume schauen interessant aus - die Natur lässt sich immer was tolle einfallen, um sich an die Gegebenheiten anzupassen - gesehen habe ich solche Bäume real noch nicht.

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Vera,

    da sieht man wieder, wie die Natur es perfekt einrichtet, um das Überleben zu sichern.
    Die Störche bekoten im Sommer ihre Beine, um sich vor Hitze und Austrocknen zu schützen, dieser Baum macht es ähnlich und legt sich eine helle Farbe zu. Ich finde das genial.

    Natürlich präsentiert er sich zur Regenzeit oder eben bei entsprechender Bewässerung von seiner ganz besonders schöne Seite.

    Vielen Dank für den interessanten Beitrag. :-)

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
  7. Vielen Dank liebe Arti für diesen tollen interessanten und informativen Beitrag. Nein ich habe diese Bäume noch nicht gesehen und auch nicht davon gehört, aber auffallend finde ich sie auch sehr. Was uns auffällt ist wieder einmal sehr schlau von der Natur überlegt.
    Liebe Grüße
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  8. das ist ja wirklich ein interessantes gewächs! den hätte ich bestimmt auch oft fotografiert! besonders auf dem ersten foto sieht er ganz ungewöhnlich aus. mit blättern ähnelt er schon eher einem baum.
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  9. Sehr interessantes Gewächs, liebe Vera.
    Kannte ihn noch nicht. An deinen Fotos sieht man wie
    spannend dieser Baum (Gewächs) ist.
    Wieder etwas dazu gelernt.

    Herzliche Grüsse
    Elke

    AntwortenLöschen
  10. Es ist immer wieder faszinierend zu sehen wie wunderschön und einzigartig die Natur sich uns zeigt. Man sieht es an dem von dir gezeigten Kobasbaum. Ein natürliches Kunstwerk!
    Herzliche Grüße
    Lieselotte

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Arti,
    ich hab die Bäume jetzt gegoogelt, weil ich wissen wollte, ob mein Verdacht "Afrika" stimmt... Sie erinnern mich nämlich ein kleines bisschen an die Köcherbäume in Namibia. Offenbar wächst er auch in Namibia, aber ich glaube nicht, dass mir ein Exemplar dieses seltsamen Gewächses vor die Linse gehüpft ist... Sehr spannend!
    Herzliche Grüße und schönes Wochenende
    Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2021/02/fahrt-mit-der-salzbergbahn-und.html

    AntwortenLöschen
  12. sehr interessante Bäume
    sie sehen irgendwie urzeitlich aus ;)

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  13. Beautiful narration of plant .. It would be my pleasure if you share you post on my link up party Garden Affair where you can share pertaining to gardening, nature and wildlife http://jaipurgardening.blogspot.com/2021/02/garden-affair-visiting-nursery-in-spring.html

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr, dass du dir die Zeit nimmst einen Kommentar zu verfassen. Herzlichen Dank dafür.
Beachte hierzu bitte meine Erklärung zur Datenschutz-Grundverordnung oben in der rechten Seitenspalte. Durch den Klick auf "Veröffentlichen" erklärst du dich mit der Speicherung deiner Daten laut DSGVO einverstanden.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...