Samstag, 11. Januar 2020

Zitat im Bild - über das größte Taschentuch der Welt


Vielleicht bin ich gerade ein wenig nah am Wasser gebaut, aber ich könnte den ganzen Tag lang heulen wenn ich an die vielen Millionen verbrannter Säugetiere in Australien denke. 
Natürlich ist es auch schlimm für die Menschen und ihr Hab und Gut, aber die Tiere haben gar keine Möglichkeit zur Flucht und an Wasser zu kommen. Koalas
flüchten, ihrer Natur entsprechend, auf hohe Eukalyptusbäume und werden dort von den Flammen eingeschlossen...

Falls jemand vor hat zu spenden, dann bitte (auch) an Projekte, die neue Eukalyptusbäume nach den Bränden pflanzen wollen. Ohne diese Bäume wird es in Zukunft keine Koalas mehr in freier Natur geben.


(Bild von Kangaroo Island, wo zur Zeit 
der Nationalpark Flinders Chase in Flammen steht)



Heute sind wir in Duisburg auf einem 100. Geburtstag,
deshalb werde ich meine Blogrunde erst morgen drehen.



Ich wünsche euch allen ein brandfreies Wochenende!

Liebe Grüße
Arti




Eine wunderschöne Aktion von Nova. Dort gibt es 
jeden Samstag die Links zu vielen anderen,
sehenswerten Zitaten.





Kommentare:

  1. Moin liebe Vera,
    mir geht es genauso, ich bin auch nah am Wasser gebaut und könnte immer zu heulen... jetzt gerade wo ich das Bild anschaue kommen mir schon wieder die Tränen ... wie furchtbar, die armen Kängurus, Koalas und andere Tiere und es nimmt kein Ende.
    Gottseidank gibt es außer der Feuerwehr viele freiwillige Helfer, sie kümmern sich um die verletzten oder hungrigen Tiere und bieten psychologische Unterstützung für die Menschen an.

    Dein ZiB regt einem zum Nachdenken an ... vieles ist so unwichtig wenn man diese schlimme Katastrophe sieht ... diese Menschen und Tiere gehen gerade durch die Hölle.

    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende.
    Viele liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen Vera,
    schön, dass du zu Spenden aufrufst. Aber, wie du schreibst bitte an Organisationen, bei denen man ganz gewiß weiss, was Sache ist.
    Es ist furchtbar, was hier passiert und als ich gelesen habe, dass die Menschen, wenn sie jungen Tiere finden, diese töten sollen, konnte ich nur noch den Kopf schütteln.
    Die Feuerwehr ist überfordert, kein Wasser ist vorhanden und alles trocken, so trocken, dass nur ein Funke genügt. Ich habe gespendet allerdings an eine Organisation, die sich um bedürftige Familien kümmert. Aber du hast schon recht, ich denke ich werden nochmals etwas für die Bäume spenden.

    Liebe Grüße Eva
    das kann einem nicht egal sein. Wir haben alle soviel Geld für alles mögliche,
    da sollte man schon spenden.

    AntwortenLöschen
  3. Nein liebe Vera,
    du bist nicht zu nah am Wasser gebaut. Auch mich hat diese Nachricht
    zutiefst berührt und ich bin unendlich traurig darüber. Wie du schon
    schreibst, Tiere können dem Feuer nicht entfliehen, auch das beschäftigt
    mich sehr, Menschen dagegen können sich einen Ausweg suchen, zumindest
    weitgehendst.
    WARUM nur ist das Feuer so gewaltig und man kann es nicht "einfangen"?
    Ich darf nicht darüber nachdenken, muss mich ablenken, Tränen kullern...
    Sende dir einen lieben Gruß in den Tag, Karin Lissi

    AntwortenLöschen
  4. Habe vergessen zu erwähnen, das ist einergreifendes ZiB!!!
    Karin Lissi

    AntwortenLöschen
  5. Was meinste was ich gerade habe...Tränen in den Augen. Es ist einfach nur furchtbar und so wie gestern mitbekommen erneut ein noch grösserer Brandherd weil zwei Feuer aufeinander zu sind und sich vereint haben. Man sieht die Bilder, und ich hebe ein gesehenes Bild vor Augen wo ein Tourist(Rennradfahrer) einem Koala aus seiner Wasserflasche sein Wasser gibt. Man sollte helfen, egal wie, vor allem es nicht verteufeln wenn immer noch Reisen dort hingemacht werden. Wurde ja sogar schon von höchster Stelle ausgesprochen...auch Tourismus "hilft" indirekt. Natürlich nur wenn nicht nicht nur wegen des Feuers und der Sensationsgeilheit hinfliegt und wohlmöglich die Arbeiten behindert.

    Im Kleinen habe ich ja hier auch schon ein größeres Feuer mitbekommen, auch wie die Feuerwehr an ihre Grenzen stößt. All diesen Menschen kann man nur danken, gerade weil es dort in Australien kein Ende zu nehmen scheint.

    Es kann wirklich kein größeres Taschentuch geben und deine Worte vereinen sich perfekt zu einem ZiB. Danke dir vielmals dafür.

    Wünsche dir bzw. euch dann heute dennoch einen schönen Geburtstag den es zu feiern lohnt. Ist ja doch ein besonderer Geburtstag und unbekannterweise auch von mir und hier eine Gratulation.

    Liebe Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
  6. Ja, liebe Arti, da weine ich mit Dir und viele andere auch. Es ist sehr traurig wie viele Tiere da sterben. man kann nur spenden um die Not zu lindern und wieder neue Bäume zu pflanzen. Hoffentlich hört das schnell auf.
    Es hat mich berührt. Liebe Grüsse in Dein Wochenende, Klärchen

    AntwortenLöschen
  7. Mit dem Zitat hast du sowas von Recht.
    Auch ich verfolge mit schrecken die nachrichten aus Australien und hoffe, dass die Brände unter Kontrlle gebracht werden.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Vera,

    mich macht es sehr traurig. Ich hoffe, das bald Regen geben wird, damit das große Feuer aufhört. Ich denke auch an die Feuerwehrmänner, die jeden Tag mit den Flammen kämpfen.
    Ein ganz trauriger Zib.

    Hab ein schönes Wochenende und viel Spaß bei der Geburtstagsfeier.
    LG Paula

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Vera,

    die täglichen Meldungen von immer wieder neu aufflammenden Feuern in Australien zu hören, zu sehen, sind schrecklich. Das ganze Ausmaß können wir uns gar nicht wirklich vorstellen.
    Über eine Milliarde Tiere sind inzwischen ums Leben gekommen. Dieser Kontinent wird sich davon wohl kaum mehr erholen können. Mir stehen auch immer die Tränen in den Augen, wenn ich dieses Feuerszenario sehe. Die Feuerwehrmänner sind am Ende ihrer Kräfte und wissen ja schon gar nicht mehr, wo sie noch anfangen sollen, gegen die Feuer anzugehen.
    Man kann nur hoffen, dass sich die Wetterlage nicht weiter verschlimmern wird.

    Trotz allem wünsche ich dir/euch heute eine schöne Geburtstagsfeier.

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
  10. ja, das ist so traurig, wie dort alles verbrennt und die Tiere keinen Chance haben dem zu entkommen.

    lg und ein schönes WE
    wünscht gabi

    AntwortenLöschen
  11. Ein sehr trauriges "ZIB"
    Aber es entspricht leider gerade der furchtbaren Wahrheit, die Brand-Katastrophe in Australien.
    Wer leidet da nicht mit.
    Was ich irgendwie nicht verstehe ist, dass Australien nich Hilfe aus anderen Ländern anfordert.
    Da ist der Einsatz der ganzen Welt gefragt. denn im Endeffekt betrifft es ja die ganze Umwelt.
    Und nun solles ja noch heißer werden!
    Einfach nur furchtbar.

    AntwortenLöschen
  12. Ja liebe Arti da kommen einem die Tränen wie mir auch gerade wieder ... da frage ich mich wie die Menschen immer noch leugnen das es einen Klimawandel gibt, vor allem das Regierungsoberhaupt hält immer noch an seiner fossilen Energie fest - er ist doch da vor Ort (nachdem er ja seinen "wohlverdienten" Urlaub beendet hat).
    Da werde ich mich mal schlau machen welche Organisationen sich vor allem dem Baum pflanzen widmen oder kannst Du mir eine sagen?
    Dennoch wünsche ich Dir viel Spaß bei dem so besonderen Geburtstag und ein schönes Wochenende
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Vera,
    traurig....aber wahr ist das Zitat und Dein Bild dazu rührt einen sofort zu Tränen. Es ist wirklich schrecklich und die Ohnmacht des Menschen wird hier ganz deutlich sichtbar.
    Mir fehlen jetzt ehrlich weitere Worte dazu....
    liebe Grüße
    herzlichst moni

    AntwortenLöschen
  14. von Helga:

    Liebe Vera,

    ja es ist wirklich zum Heulen!! Angesichts der Katastrophe in Australien für die Umwelt und das Tierleid, klingt es wie blanker Hohn, hier seine Freitagsblümchen zu positionieren. Denn es gibt nichts Unwichtigeres als Freitagsblümchen. Man stelle sich das geköpfte Blühwunder nur auf der verbrannten Erde vor. Ein gespendeter Eukalyptusbaum wäre die bessere Wahl, als der allseits beliebte und für eine tägliche Seelenheilung durch selbstverschuldete Überforderung herhaltend müßende Glashafen. Ich glaube, daß sich in unserem guten alten Germany noch ein anderes Motiv finden ließe, um die angeschlagene Fridays Seele zu befrieden. Ich sehe da für mich ein abgerissenes Blumenköpfchen in verbrannter Erde, dem ich einen Tropfen Wasser spende.

    Traurige Grüße
    Helga

    AntwortenLöschen
  15. Allen Kommentaren und Deinen Worten kann ich mich nur anschließen liebe Vera!
    Das ist ein Erschauern bis ganz tief in mir und es gibt Momente dann fühle ich mich einfach hoffnungslos - dann wieder bei solchen Nachrichten. Die Folgen sind im gesamten Ausmaß auch noch nicht überschaubar - neben den immer weiter gequälten Lebewesen die der Willkür der Menschen ausgeliefert sind. Wenn dann die Klimaveränderung weiter geleugnet wird fühle ich mich so hilflos!

    Sei von Herzen gegrüßt
    Liz

    AntwortenLöschen
  16. Kummertränen kullern hier auch Arti..
    mit einem Lg von Eva..

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr, dass du dir die Zeit nimmst einen Kommentar zu verfassen. Herzlichen Dank dafür.
Beachte hierzu bitte meine Erklärung zur Datenschutz-Grundverordnung oben in der rechten Seitenspalte. Durch den Klick auf "Veröffentlichen" erklärst du dich mit der Speicherung deiner Daten laut DSGVO einverstanden.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...