Dienstag, 15. Oktober 2019

Vogelnest

Es war mal wieder Zeit unsere Nistkästen zu reinigen. Dabei haben wir dieses verlassene Nest mit Eiern gefunden. Es gehört einer Kohlmeise.

Im Frühjahr war der Stamm zusammen mit dem Nistkasten umgekippt und drohte über den Zaun auf das Nachbargrundstück zu fallen. Wir haben den Kasten dann ca. 50 cm entfernt am Holzunterstand wieder aufgehängt, aber die Meisen fanden den Umzug wohl nicht so gelungen.



Manchmal wünscht man sich ein Guckloch bzw. einen "Türspion" oder auch mehrere, um in die Nistkästen hineinzuschauen... dann hätten wir für eine neue Brut schon im Sommer reinigen können.




Mehr digital verarbeitete Bilder gibt es bei Jutta





Kommentare:

  1. Da kann man doch mal sehen das nur Zentimeter ausreichen um es nicht wieder annehmen zu wollen, oder ob es vielleicht die menschlichen Gerüche waren? Ist natürlich sehr traurig aber gleichzeitig auch interessant die Eier zu sehen. Die sehen ja richtig hübsch aus.

    Stimmt, solche Gucklöcher wären natürlich klasse, da würde dann auch eines reichen, gell. Bei so vielen Gucklöchern würde einem schon fast schwindelig *gg*

    Wünsche dir noch einen schönen Tag und sende liebe Grüsse rüber

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nova,

      woran der Umzug nun gescheitert ist, kann ich letztendlich nicht sagen. Hatte mir im Frühjahr bei Christa schon Rat geholt wegen des Umsetzens. Auf jeden Fall waren wir sehr vorsichtig, alle Eier sind heil geblieben. Vielleicht kommen die Meisen nächstes Frühjahr wieder.Sonst müssen wir den Kasten noch mal umsetzen.

      Liebe Grüße
      Arti

      Löschen
  2. Das ist natürlich schade, dass die Meiseneltern den Umzug nicht mitmachen wollten, um weiter zu brüten. Ich glaube, das Nistkastenreinigen im Sommer war nicht das Ausschlaggebende, warum nicht ein 2. Mal gebrütet wurde. Die Meisen bauen ja auch über ein altes Nest ein weiteres Mal ein neues, wenn sie denn unbedingt noch einmal brüten wollen.
    Wir hatten das auch schon erlebt, dass wir Ende der Saison zwei Nester im Brutkasten übereinander hatten. Im unteren befanden sich 2 nicht ausgebrütete Eier und noch ein mumifiziertes Küken. Darüber befand sich dann das neue Nest, das komplett leer war, bzw. nur kleine Federchen enthielt.

    Oh ja, so ein Guckloch wäre nicht schlecht. Du hast dir jetzt ja ganz viele gezaubert.
    Übrigens gibt es inzwischen ja Brutkasten, die webcam-überwacht sind und man per App auf dem Handy dann das Spektakel sehen kann, hat eine Freundin von mir.

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Vera,
    wir werden nicht ergründen, warum die Meisen den Umzug nicht Spitze fanden, aber ich bin sicher, das fleißige Pärchen hat ganz gewiss noch einmal gebrütet!
    Deine digitale Bearbeitung ist sehr gelungen!
    Hab einen angenehmen Dienstag,
    herzliche Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
  4. It is sad to find such an abandoned nest :( Hard to know what was the reason... Your edit is very interesting! Wishing you a lovely day Arti!

    AntwortenLöschen
  5. Auch ein Guckloch hätte wohl nicht geholfen. Die Meisen haben sicher noch ein Plätzchen gefunden. Deine schöne Bearbeitung gilt nun für das nächste Jahr.
    Liebe Grüsse, Klärchen

    AntwortenLöschen
  6. Warum die Meisen das Nest verlassen haben. Die Eier sind so hübach, ganuso wie deine Barbeitung auch.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  7. Doch ja, schade ist es schon, dass die Meiseneltern nicht mehr weiter gebrütet haben !
    Aber so ist aus den hübschen eierchen ein tolles digitales , kleines Kunstwerk geworden.
    Schaut echt gut aus wie du es bearbeitet hast.
    Danke fürs verlinken und noch einen gemütlichen Abend
    Jutta

    AntwortenLöschen
  8. Moin liebe Vera,
    ach das ist schade das die Meisen ihr Nest nicht mehr angenommen haben.
    Wir haben auch ein verlassenes Amselnest in unserer Hecke am Teich gefunden. Tja... wir werden es nie erfahren warum die Vögel ihre Nester nicht mehr annehmen.
    So ein kleines Guckloch im Brutkasten wäre wirklich nicht schlecht 😁

    Einen schönen Dienstag wünsche ich Dir.
    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Arti,
    wir haben die letzten Jahre öfter solch verlassene Nester in unseren Meisenkästen vorgefunden und haben schon die Nachbarkatzen in Verdacht, die Eltern verscheucht oder geschnappt zu haben. Gesehen haben wir die Samtpfoten aber nicht in der Nähe der Kästen. Immer traurig, wenn man so eine "Brut" vorfindet.
    Deine Bearbeitung ist klasse.
    Schönen Tag, Marita

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Vera,
    wie schade, dass die Meiseneltern nicht mit umgezogen sind, es muss aber nicht unbedingt damit zu tun haben. Wir haben auch schon verlassene Nester entdeckt, an denen nichts geändert wurde.
    So ist dir aber ein tolles Eierfoto gelungen und die Bearbeitung hat durchaus auch ihren Reiz; gefällt mir!

    Liebe Grüße, Delia

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr, dass du dir die Zeit nimmst einen Kommentar zu verfassen. Herzlichen Dank dafür.
Beachte hierzu bitte meine Erklärung zur Datenschutz-Grundverordnung oben in der rechten Seitenspalte. Durch den Klick auf "Veröffentlichen" erklärst du dich mit der Speicherung deiner Daten laut DSGVO einverstanden.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...